Zukunftskonferenz - attraktive Schulen in Berg und Sindlbach

Veröffentlicht am 12.10.2011 in Bildung

Bürgermeister Helmut Himmler betonte bei der Zukunftskonferenz Bildung, dass alle an der Schule Tätigen letztlich den Anspruch haben sollten, „Dienstleister für unsere Kinder und Jugendlichen zu sein“. Die Gemeinde wolle diesem selbst gesetzten Ziel ohne Einschränkungen entsprechen und gebe in diesem Jahr rund 2,5 Millionen Euro für ihre Schülerinnen und Schüler aus. Diese Gelder seien mit den Ausgaben im Vorschulbereich die wichtigsten Investitionen in die Zukunft – nämlich in die Möglichkeiten und Chancen unserer jungen Leute in Berg!“.

Attraktive Schulen in Berg und Sindlbach
Den größten Beifall bei der „Zukunftskonferenz Bildung und Ausbildung“ erhielten Birgit Froschauer, Hausmeister Gerhard Marx und der Reinigungsdienst der Gemeinde in den Schulen, nachdem Bürgermeister Helmut Himmler deren „engagierte und präzise Arbeit“ gewürdigt hatte. Die Gemeinde wolle, dass die Kinder in sauberen, ästhetisch ansprechenden Räumen leben und arbeiten. An der Berger Schwarzachtalschule wurden im letzten Schuljahr 14.000 Mittagessen ausgegeben, wobei die Gemeinde sich mit einem Euro pro Essen beteiligt. Sehr zufrieden sind Eltern, Schüler, Lehrer und die Gemeinde mit der Firma Schöll aus Pyrbaum, die Tag für Tag für qualitativ hochwertiges Essen sorgt. Birgit Froschauer kümmert sich in der Mensa um die Organisation, Essensausgabe und die Einhaltung bestimmter Regeln am sog. Mittagstisch.

Sehr viele Besucher und Gemeinderäte waren zur Zukunftskonferenz in den Versammlungsraum des Hotels Lindenhof gekommen, um die Angebote und Entwicklungen an den Schulen in Berg und Sindlbach zu diskutieren und entsprechende Informationen zu erhalten. Sehr zufrieden mit der gelungen Generalsanierung der Chunradus-Grundschule im Gemeindeteil Sindlbach ist Schulleiter Graf. An der kleinen Schule an der Eschenbachstraße wurden noch vor einigen Jahren in vier Klassen bis zu 120 Kinder beschult. Jetzt sind Eltern und Lehrer erfreut, dass mit aktuell 88 Schülern Klassen mit vernünftigen Größen gebildet werden konnten. Regen Zulauf finden die flexiblen Angebote der Mittagsbetreuung. Monika Lipka und Silvia Jähnigen berichteten von 33 Kindern, die derzeit die Betreuungsangebote wahrnehmen. Schulleiter August Graf hat „Bewegung“ als Leitthema des Schuljahrs benannt – mit entsprechenden Angeboten während des ganzen Schuljahrs.

Viel Lob wurde auch an Eric Thomas von den Rummelsbergern, Leiter der offenen Ganztagsschule in Berg, herangetragen, als er von seiner Arbeit mit zwei Gruppen und 50 Schülerinnen und Schülern berichtete. Der Diplom-Pädagoge würdigte das kooperative Umfeld der Schule in Berg und die Zusammenarbeit mit Vereinen, z. B. den SCO-Ringern oder dem Schützenverein Berg.
Einen wahren Boom gab es in den letzten Jahren nach Angaben von Renate Legler auch in den verschiedenen Angeboten der Mittagebetreuung mit inzwischen 63 Kindern in fünf Gruppen mit zuverlässiger Betreuung bis in die späten Nachmittagsstunden. Die Leiterin der Einrichtung legt mit den Mitarbeiterinnen großen Wert auf eine „Wohlfühlsituation“ mit vielfältigen Angeboten für die Kinder. Dazu gehören die Arbeit mit einer Theaterpädagogin, Erstellung eines Kochbuchs, Besuch von Vereinen, das Projekt Zeitreise usw. In der Altersgruppe von 6 bis 10 Jahre habe die Gemeinde Berg die höchste Betreuungsquote im ganzen Landkreis Neumarkt.
Die aktuelle Schülerzahl an der Schwarzachtalschule liegt – so Rektorin Theres Altmann – bei 413 in 20 Klassen. An der Schule arbeiten 43 Lehrkräfte. Sehr erfreulich seien die angenehmen Klassenstärken in allen Klassenstufen und auch der Mittelschulverbund mit den Nachbargemeinden Lauterhofen und Pilsach funktioniere völlig problemlos. Die gebundene Form der Ganztagsschule werde Zug um Zug in allen Jahrgangsstufen der Grundschule angeboten und ab September sei die Gemeinde der neue Kooperationspartner der gebundenen Ganztagsschule. Im März 2012 sei das Ganztagsschulgebäude, welches derzeit im Bau ist, mit neuer Mensa und konsequent barrierefreier Gestaltung fertig und könne in Betrieb gehen.

Ein Novum sei in Berg auch der von der Gemeinde Berg finanzierte Schulcoach. Sozialpädagoge Hans – Jörg Albrecht leiste überaus wertvolle Dienste und könne an vielen Konfliktfeldern und in der Familienhilfe professionell agieren und helfen. Der sehr aktive Förderverein der Schule unterstütze immer wieder Aktionen und Projekte, die in Berg in großer Anzahl stattfinden.

Konrektor Michael Palmer und Verbindungslehrer Markus Fügl informierten die Teilnehmer der Konferenz über die Berufsorientierung und –vorbereitung. Nach der ersten Gesprächsrunde werde man die Zusammenarbeit mit den Betrieben vor Ort intensivieren, um Schülern eine Ausbildung zu ermöglichen und den Betrieben in der Gemeinde zu helfen, qualifizierten Nachwuchs zu erhalten.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033369
Heute:30
Online:1

Nachrichten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918