Windkraftnutzung in Berg - Fachgespräch im Rathaus

Veröffentlicht am 12.03.2009 in Regionalpolitik

Berg – Westlich der Gemeindeverbindungsstraße Reicheltshofen-Häuselstein und damit in Richtung Segelflugplatz Stöckelsberg können nach klaren Aussagen des Luftamtes Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken keine Windkraftanlagen entstehen, während östlich dieser Trasse keine Einwände erhoben werden.

Dies war die wichtigste Aussage beim Fachgespräch zur Nutzung der Windkraft in der Gemeinde Berg und speziell im Gebiet bei Stöckelsberg, Reicheltshofen und Häuselstein, zu den Bürgermeister Helmut Himmler ins Rathaus der Gemeinde Berg geladen hatte.

Ludwig Fürst von der „Jura-Energie-Gesellschaft für regenerative Energien“ bezeichnete die Hochfläche als „hervorragend geeignet für die Nutzung der Windkraft“, machte aber auch deutlich, dass er das Projekt nur in Zusammenarbeit mit der Gemeinde – nicht aber „auf Biegen und Brechen“ realisieren wolle.

Keine Einwände gegen regenerative Energien und die Nutzung der Windkraft machten die Vertreter des Post-Sportvereins Nürnberg geltend, die seit Jahrzehnten an der Bezirksgrenze Oberpfalz-Mittelfranken am Ortsrand von Stöckelsberg einen Segelflugplatz betreiben und – so Bürgermeister Himmler – „noch viele Jahrzehnte betreiben sollen, da sie bei uns in Berg gerne gesehen sind!“ Es müsse aber der gefahrlose Flugbetrieb sichergestellt sein und bei Anlagen zwischen Stöckelsberg und Häuselstein/Reicheltshofen wäre diese Prämisse nicht mehr einzuhalten, so Bernhard Blasen.

Kurt Moser und Werner Graf von der „Bürgerinitiative Gegenwind Jurahöhe“ sprachen sich aus gesundheitlichen, landschaftsästhetischen und ökonomischen Erwägungen gegen jedwede Errichtung von Windkraftanlagen im zur Diskussion stehenden Gebiet aus.

Als Vertreter des Landratsamtes Neumarkt informierten Michael Ach und Raymond Naglitsch, dass es keine gesetzlich festgelegten Mindestabstände von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung gebe, aber im Falle eines Genehmigungsverfahrens würde ein umfangreiches Gutachten gefordert. Im Landkreis Neumarkt gebe es allerdings keine einzige Anlage, die näher als 500 Meter zur Wohnbebauung stehe.

Abschließend betonte Bürgermeister Helmut Himmler trotz unterschiedlicher Standpunkte und Meinungen den konstruktiven und sachlichen Charakter des Gesprächs.
Nach den klaren Vorgaben des Luftrechts werde jetzt – nachdem mögliche Standorte von Anlagen im Wasserschutzgebiet der Brunnen III und IV der Wasserversorgungseinrichtung der Gemeinde Berg liegen würden, in den kommenden Tagen und Wochen zu prüfen sein, ob die Weiterverfolgung des Projekts noch Sinn mache und vertretbar sei. Es werde jedenfalls in Absprache mit Ludwig Fürst relativ rasch eine Entscheidung getroffen.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033364
Heute:33
Online:2

Nachrichten

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918