Wesentliche Verbesserungen des ÖPNV im Norden der Gemeinde Berg

Veröffentlicht am 28.07.2010 in Kommunalpolitik

Im Bereich der sog. Altgemeinden Sindlbach und Stöckelsberg in der Gemeinde Berg gibt es derzeit für Besucher der weiterführenden Schulen bzw. der Berufsschulen in Neumarkt sehr ungünstige, frühe Abfahrtszeiten der Schulbusse. Nun wurden in einer erneuten Gesprächsrunde erhebliche Verbesserungen für den gesamten nördlichen Bereich der Gemeinde Berg vereinbart.

Die Kinder aus der Altgemeinde Sindlbach fahren um 6:40 Uhr am Chunradusplatz ab und sind bereits um 7:02 - also eine Stunde vor Unterrichtsbeginn - am Marktplatz in Neumarkt. Ähnlich ist die Situation für die Kinder und Jugendlichen aus Stöckelsberg, Reicheltshofen, Wünricht, Häuselstein und dem Rohrenstädter Tal. Sie haben vergleichbare Abfahrtzeiten und kommen bereits um 7:10 Uhr an der Dammstraße in Neumarkt an.
Diese Regelungen wurden von vielen Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler und auch der Gemeinde Berg nicht mehr akzeptiert. Daher gab es verschiedene Gespräche mit dem Ziel der Verbesserung und von Anfang an war sich Bürgermeister Helmut Himmler mit den Vertretern des Landratsamtes und des OVF Nürnberg einig, dass die Zeiten so nicht bleiben können und der ÖPNV attraktiver gestaltet werden muss.
Nun wurden in einer erneuten Gesprächsrunde erhebliche Verbesserungen für den gesamten nördlichen Bereich der Gemeinde Berg vereinbart, die bereits zum Beginn des neuen Schuljahres 2010/2011 im September umgesetzt werden sollen:

1. Es wird eine eigene Linie von Langenthal nach Neumarkt eingerichtet.
Beginnend in Langenthal (6:55 Uhr), Sindlbach (6:58 Uhr), Irleshof-Bocksmühle, Richtheim, Kadenzhofen nach Neumarkt (letzter Ausstieg: Berufsschule um 7.45 Uhr).
Die Abfahrtszeiten für Langenthal und Sindlbach stehen bereits fest.

2. Auch die Abfahrtszeit der Linie 518 von Dippersricht (6.28 Uhr) über Wünricht, Reicheltshofen, Häuselstein, Stöckelsberg, Mitterrohrenstadt, Unterrohrenstadt, Oberölsbach, Meilenhofen und Berg nach Neumarkt (Florianstraße 7.13 Uhr) wird ca. 20 Minuten später erfolgen. Somit wäre die neue Abfahrtszeit in Dippersricht um ca. 6.48 Uhr und die Ankunftszeit in Neumarkt, Florianstraße gegen 7.33 Uhr. Die Zeiten können sich noch geringfügig ändern.

3.Von Seiten der Gemeinde Berg sind nunmehr, was den Zubringerbus von Haimburg und Bischberg nach Sindlbach betrifft, mit dem Busunternehmen die neuen, späteren Abfahrtszeiten
festzulegen.

Bürgermeister Helmut Himmler zeigte sich angesichts der Neuregelungen sehr zufrieden mit den erreichten Ergebnissen und dankte der Elterninitiative sowie den Vertretern von Landratsamt und OVF für die vereinbarten Verbesserungen im Sinne vieler Schülerinnen und Schüler.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:12
Online:1

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918