Weiterer Ausbau der Schwarzachtal - Ganztagsschule in Berg

Veröffentlicht am 22.12.2009 in Bildung

Berg - Eine erfreuliche Nachricht und damit eine angenehme Überraschung war zwei Tage vor Weihnachten für Bürgermeister Helmut Himmler der Vorbescheid von Kultusminister Ludwig Spänle auf Errichtung eines gebundenen Ganztagszugs an der Schwarzachtal-Schule Berg. Himmler und Rektorin Theres Altmann mit Konrektor Michael Palmer sind nunmehr in der Lage, nach der Offenen Ganztagsschule jetzt auch die gebundene Form der Ganztagsschule in Berg mit der 3. Jahrgangsstufe zum Beginn des Schuljahrs 2010/2011 in Berg einführen zu können.

Mit dem Weg über den sog. Vorbescheid kann die Gemeinde bereits im Vorgriff auf das offizielle Genehmigungsverfahren sämtliche vorgesehenen Baumaßnahmen für die Ganztagszüge an der Berger Schule planen und in Angriff nehmen. Das jetzige Grundschulgebäude soll vollständig zu einem "Haus der Ganztagsschule" umgebaut werden und zugleich wird das Gebäude einer Generalsanierung mit energetischer Optimierung unterzogen.

In Berg werden derzeit 47 Schülerinnen und Schüler in der Offenen Ganztagsschule vom Kooperationspartner "Die Rummelsberger" betreut und in der Mensa der Schule bekommen bis zu 100 Schüler täglich ein ansprechendes Mittagessen. Insgesamt besuchen an den Schulen in Berg und Sindlbach 120 Kinder und Jugendliche die vielfältigen Mittags- und Nachmittagsangebote, welche weitgehend von der Gemeinde kostenfrei angeboten werden. Auch das Mittagessen wird aus dem Gemeindehaushalt gefördert.

Vor dem Hintergrund dieser Nachfrage der Eltern und Kinder hat Bürgermeister Helmut Himmler mit Schreiben vom 24. November 2009 einen entsprechenden Antrag für den Aufbau eines zusätzlichen gebundenen Ganztagszugs an der Schwarzachtal - Schule Berg (Grundschule) zum kommenden Schuljahr mit der 3. Jahrgangsstufe gestellt. Der Antrag wurde sowohl von der Regierung der Oberpfalz als auch vom Staatlichen Schulamt Neumarkt befürwortet und nachhaltig unterstützt.

Insbesondere lassen nach Einschätzung des Kultusministeriums die Schülerprognosen das dauerhafte Zustandekommen eines gebundenen Ganztagszugs unter Berücksichtigung der Wahlfreiheit für die Schülerinnen und Schüler zwischen Ganztags- und Halbjahrszug als gesichert erscheinen. Die Genehmigung berechtigt - neben den bereits bestehenden Angeboten der Offenen Ganztagsschule - zur Einrichtung von gebundenen Ganztagsklassen in allen Jahrgangsstufen während der kommenden Jahre.

Für den Berger Bürgermeister ist die Schaffung und Bereitstellung bestmöglicher frühkindlicher, schulischer und außerschulischer Betreuung die wichtigste Aufgabe von kommunaler Politik. Zu Beginn des neuen Jahres könne man von der Kinderkrippe bis zum Schülerhort in Berg den Familien ein umfassendes und differenziertes Angebot machen und auch in den Schulen komme er den ambitionierten Zielen hinsichtlich einer "sehr guten Schule" stetig näher. Das sei auch erforderlich, denn in Zeiten der Unübersichtlichkeit und Unsicherheit müsse man Kindern insbesondere eine bestmögliche Bildung und Ausbildung ermöglichen.

Zur Erreichung dieser Ziele werde die Kommune auch künftig kräftig investieren. Sanierung und Ausbau der jetzigen Grundschule zu einem Ganztagsschulgebäude werden rund 1,8 Millionen Euro kosten. Das große Hauptschulgebäude wurde bereits generalsaniert und derzeit wird an der Chunradus - Grundschule Sindlbach mit einem Aufwand von 288 000 Euro die umfassende Sanierung durchgeführt.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:11
Online:1

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918