Viele gute Ideen bei der „Zukunftskonferenz Richtheim“

Veröffentlicht am 17.11.2011 in Kommunalpolitik

„Wir wollen attraktive Dörfer gestalten und die Vitalität steigern, damit unsere jungen Leute bleiben wollen und unsere Gemeinde ein attraktiver Lebensraum bleibt“, sagte Bürgermeister Helmut Himmler zu Beginn des Bürgergesprächs zum Dorferneuerungskonzept 2012 in Richtheim.

Es komme jetzt auf die Gestaltung einer guten technischen und sozialen Infrastruktur, beste Bildungs- und Betreuungsangebote, leistungsfähige Straßen für den Individualverkehr, einen immer wichtigeren ÖPNV, Arbeitsmöglichkeiten vor Ort, Sicherheit und eine intakte Umwelt an. Nur mit stetigen Modernisierungskonzepten könne man vor dem Hintergrund einer schrumpfenden Bevölkerung mit den Städten im Wettbewerb um junge Menschen und Familien bestehen.

Der Versammlungsraum im Landgasthof Yberle war voll besetzt, als der Bürgermeister und Bernhard Birgmeier, der Leiter des technischen Bauamts der Gemeinde Berg, die Planungen für die Tiefbaumaßnahmen vorstellten: Erneuerung der Ortsstraßen, erstmalige Herstellung der wenigen kleinen Stichstraßen, teilweise Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen, Durchgrünungs- und Bepflanzungsmaßnahmen, Gestaltung eines neues Dorfplatzes an der Schwarzach, Informationstafeln, usw.
Eine Arbeitsgruppe Richtheimer Bürger hatte bereits im Sommer eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet, welche in das Planungskonzept der Gemeinde eingeflossen sind. Darüber hinaus wurden im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern weitere Anregungen eingebracht, welche nach Einschätzung der Gemeindevertreter weitgehend umgesetzt werden können.

Insgesamt soll nach Vorstellung Himmlers eine „gute Mischung aus Fachplanung und Bürgerwünschen entstehen“. Er zeigte sich am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen und der sachlichen Atmosphäre des Abends. Über Bürgerbeteiligung werde zwar – so Himmler – viel palavert, es komme aber darauf an, sie zu praktizieren. Die Menschen im Dorf müssen wissen und erfahren, dass ihre Ideen gefragt sind und sie in den Belangen ihres Lebensraumes mitentscheiden und damit Zukunft gestalten können. Insofern finde bei jeder Zukunftskonferenz in Berg direkte Demokratie im Zusammenwirken zwischen Bürgerschaft und Gemeinde statt.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:86
Online:1

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918