01.07.2008 | MdB und MdL

Alois Karl zu Besuch in Berg

 

Am 1. Juli 2008 besucht der Neumarkter Bundestagsabgeordnete Alois Karl die Gemeinde Berg. Neben einem Betriebsbesuch bei der "Vorzeige- und Wachstumsfirma RENA" im Gewerbegebiet Meilenhofen und dem obligatorischen Eintrag ins "Goldene Buch der Gemeinde Berg" führten die Berger Kommunalpolitiker Helmut Himmler, Georg Späth, Elisabeth Kienlein, Susanne Hierl und Gerhart Marx mit dem Abgeordneten Gespräche zu den Themen Steinbruchverkehr, Autobahnlärm, Umgehungsstraßen und Breitbandversorgung in ländlichen Regionen.
Die Firma RENA mit derzeit 130 Beschäftigten fährt seit Jahren einen beständigen Wachstumskurs und will auch in den kommenden Jahren stetig expandieren.
Plant Manager Matthias Niese betonte die Vorzüge des Standorts Berg mit der sehr guten Verkehrsanbindung und die Nähe zum Flughafen Nürnberg.
Im Gegensatz zum Stammhaus der Firma RENA in Gütenbach/Baden Würtemberg sei es in Berg besser möglich, wegen des nahen Großraums Nürberg qualifizierte Arbeitskräfte in Entwicklung, Fertigung, Verwaltung sowie auch Auszubildende zu bekommen.
Bürgermeister Himmler zeigte sich hocherfreut über die positive Geschäftsentwicklung bei RENA, an der auch die Gemeinde durch Steueraufkommen profitiere.
Nach einer Besprechung im Gasthof "Goldener Hirsch" am Sophie - Scholl - Platz verabschiedeten die Berger Gemeindevertreter Alois Karl und Bürgermeister Helmut Himmler versicherte seinem langjährigen Kollegen, er sei stets willkommen in Berg und damit in seiner unmittelbaren Nachbarschaft.

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033373
Heute:13
Online:2

Nachrichten

21.06.2021 19:59 DAS SOCIAL-MEDIA-BRIEFING AUS DEM WILLY-BRANDT-HAUS – DAS BESTE AUS DEM INTERNET | KW 25
Jeden Montag verschickt die Leiterin der Digitalen Kanäle, Carline Mohr, ein persönliches Mailing für all die Menschen da draußen, die nicht 24/7 auf Facebook & Co. unterwegs sind und dennoch nichts verpassen wollen. Darin: jeweils die Netz-Highlights der letzten Woche. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/das-beste-aus-dem-internet-kw-25/21/06/2021/

21.06.2021 19:55 1von400Tausend werden
#1VON400TAUSEND Warum eigentlich SPD? Warum Sozialdemokratie? Die Antworten auf diese Frage sind bunt. Sie sind laut und trotzig, sie sind stolz und liebevoll. Wir sind rund 400.000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Und jede*r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem Projekt #1von400Tausend. Zum Beispiel haben wir mit Olga gesprochen.

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918