Schnelles Internet in Berg - Baumaßnahmen sind angelaufen

Veröffentlicht am 09.07.2010 in Kommunalpolitik

Im Gehweg an der Ortsdurchfahrt Berg werden derzeit die Glasfaserkabel für den Ausbau des leistungsfähigen Breitbandnetzes verlegt.
Mit dem Ausbau in der Altgemeinde Stöckelsberg - so Bürgermeister Helmut Himmler - sind in Berg alle Aufgaben hinsichtlich DSL gemacht und man könne mit rund 200.000 Kosterbeteiligung den Bürgerinnen und Bürgern im ganzen Gemeindegebiet einen vernünftigen DSL-Standard bieten.

Um die Breitbandversorgung in Berg nachhaltig zu verbessern, werden zu den vorhandenen sechs Kabelverzweigern Glasfaserkabel verlegt und mit aktiver T-DSL-Technik erweitert. Von der T-DSL-Technik im Kabelverzweiger werden die Breitbandverbindungen über kurze Kupferleitungen zum Hausanschluss geführt, so dass T-DSL-Verbindungen mit bis zu 16.000 Kbit/s realisierbar sind. Das ganze Gebiet von Berg mit Riebling kann dann mit mindestens 6000 Kbit/s versorgt werden.

In vorhandene Leerrohre müssen 5600 Meter Glasfaserkabel eingezogen werden und zusätzlich in der Rosenbergstraße und Neumarkter Strasse zwischen der Einmündung Schwarzachweg und Raiffeisengebäude 650 Meter Glasfaserkabel im Gehweg neu verlegt werden.

Mit der "DLS-Glasfaser-Outdoor-Lösung" habe man – so Bürgermeister Helmut Himmler – die Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung mit höheren Bandbreiten von 25 bis 50 Mbit/s. Insofern sei der hohe Kostenzuschuss der Gemeinde für die Zukunft gut investiert und verantwortbar.

Die gesamte Maßnahme in Berg wird einschließlich der umfangreichen Tiefbaumaßnahmen 348.000 Euro kosten, wobei die Telekom eine Wirtschaftlichkeitslücke in Höhe von 253.000 Euro – die von der Gemeinde Berg zu finanzieren ist – errechnet. Von der Regierung der Oberpfalz erwartet die Gemeinde einen Zuschuss von 100.000 Euro.

Das Glasfaserkabel zwischen Freiberg und Traunfeld in der Gemeinde Lauterhofen wurde bereits verlegt. Von diesem Kabel aus werden auch die Orte Häuselstei, Reicheltshofen und Wünricht in der Gemeinde Berg versorgt, so dass nach Abschluss der Umbaumaßnahmen in diesen Orten Bandbreiten von mindestens 4.000 KBit/s bereit stehen. Berg beteiligt sich an den Kosten des DSL-Ausbaus in der Nachbargemeinde.

Für Stöckelsberg und das Rohrenstädter Tal ist die Ausschreibung der Breitband-Nachrüstung abgeschlossen und die Telekom hat auch ein Angebot abgegeben. Demnach stehen nach dem Ausbau in diesem Gebiet DSL-Anschlüsse von 1.000 bis 6.000 KBit/s zur Verfügung.

Die Gesamtinvestition der Maßnahme beträgt 38.500 Euro und die Gemeinde Berg müsste sich mit 18.700 Euro an den Kosten beteiligen. Die Umsetzung ist 12 Monate nach Vertragsunterzeichnung geplant.

Hausheim, Haslach, Rührersberg, Gspannberg, das Waller Tal und Kadenzhofen sind bereits über Richtfunk mit komfortablen Breitbandkapazitäten versorgt, wobei sich die Gemeinde mit 15.000 Euro an den Investitionen beteiligt hat.

Mit dem Ausbau in der Altgemeinde Stöckelsberg - so Bürgermeister Helmut Himmler - sind in Berg alle Aufgaben hinsichtlich DSL gemacht und man könne mit rund 200.000 Kosterbeteiligung den Bürgerinnen und Bürgern im ganzen Gemeindegebiet einen vernünftigen DSL-Standard bieten.

Ärgerlich hingegen sei und bleibe, dass privatwirtschaftliche Aufgaben der Telekommunikation in erheblichem Unfang über Steuergelder der Gemeinde finanziert werden müssen.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:34
Online:4

Nachrichten

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Geschichte der CSU

Bay. Raute

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918