Schlimmste Schmach seit Cordoba !

Veröffentlicht am 09.01.2010 in Landespolitik

Immer wieder pumpten Freistaat und BayernLB Millionen- und Milliardenbeträge in die finanziell marode Kärntner Landesbank. Der frühere Landeshauptmann Jörg Haider hat die Bayern ungeniert ausgenommen sowie die Dilettanten der CSU nach allen Regeln der Kunst aufs Kreuz gelegt und ausgetrickst. - Die schlimmste Schmach seit Cordoba, als bei der WM 1978 Hans Krankl das deutsche Team beim 3.2 Sieg "abschoss".
Das finanzielle Desaster bezahlt der bayerischer Steuerzahler.

Regelmäßige Finanzspritzen aus Bayern
1,7 Milliarden Euro hat die bayerische Landesbank im Jahr 2007 für die Hypo Alpe Adria bezahlt, und anschließend bis Ende 2009 nach und nach weitere zwei Milliarden nach Kärnten überwiesen. Denn die dort ansässige Bank brauchte regelmäßig Geld.

Immer wieder wurde verhandelt, wer die marode Finanzgruppe am Leben hält, die einst eine Art Kärntner Landesbank gewesen war. Doch die Regierung in der Hauptstadt Klagenfurt wollte kein Geld geben, obwohl das Land immer noch Anteile hielt.

Stattdessen ließen Haider & Co den Freistaat und die Bayern zahlen. In Kärnten hatte man nämlich frühzeitig erkannt, dass Investitionen in die Hypo Alpe Adria vermutlich verschwendetes Geld wären.

Nach der Übernahme der Hypo Alpe Adria durch die BayernLB im Oktober 2007 war bereits einen Monat später die erste Kapitalhilfe fällig. 600 Millionen Euro sollten aufgebracht werden, auch mit Hilfe des Landes Kärnten, dessen Anteile an der Hypo Alpe Adria die Landesholding verwaltete. Doch die Kärntner Landesholding lehnte es auf Betreiben von Haider und dessen Gefolgsleuten ab, mitzumachen.

Im besten Fall würde lediglich eine Zusatzdividende von 0,35 Prozent für Kärnten herausspringen, lautete die interne Begründung. Das lohne sich nicht.
Ende 2008 brauchte die Hypo Alpe Adria schon wieder Geld. 700 Millionen Euro waren dieses Mal nötig. Wieder weigerte sich das Land Kärnten, einzuspringen. Wegen der "geringen Dividendenrendite" mache man nicht mit, notierten die Nachfolger des im Oktober 2008 bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Rechtspopulisten Haider.

Außerdem sehe man keine Chance, aus einem solchen finanziellen Engagement jemals wieder schadlos herauszukommen, zum Beispiel durch einen Verkauf von Aktien der Hypo Alpe Adria im Wege eines Börsengangs. Der BayernLB bleibe nichts anderes übrig als selbst zu zahlen, lautete die Einschätzung in der Kärntner Landesholding.

Die Kärntner Taktik ging auf
Die Landesbank in München müsste als Mehrheitseigner der Hypo Alpe Adria ansonsten erhebliche Abschreibungen auf den Wert der Bank verkraften, steht in einem Protokoll der Landesholding. Die Kärntner Taktik ging auf. Die Bayern zahlten wieder.

Erst als die Hypo Alpe Adria Ende 2009 kurz vor der Pleite stand, sprang auch das Land Kärnten ein. Mit gerade mal 200 Millionen Euro. Den höchsten Anteil - neben der Republik Österreich - zahlten die Bayern, wie immer. Und das, obwohl das Land Kärnten für die Hypo Alpe Adria mit rund 20 Milliarden Euro haftet.

Aber für die 20 Milliarden musste Kärnten nie einstehen, denn Haider war es ja gelungen, die skandalbehaftete Bank rechtzeitig nach Bayern abzustoßen.

Und den dabei erzielten Erlös legte das Land Kärnten bewusst vorsichtig an. Substanzerhalt des Vermögens, Sicherheit und Risikostreuung waren, wie die Landesholding entschied, wichtiger als hohe Renditen.

Bei der Geldanlage verlässt sich Kärnten auf führende Kreditinstitute: auf die Deutsche Bank, die Bank Austria, die Erste Bank in Österreich, die dortigen Raiffeisenbanken, eine Vermögensverwaltung und auf die Frankfurter Fondsgesellschaft Deka, die den deutschen Sparkassen und Landesbanken gehört. So ist es in einem Sitzungsprotokoll der Kärnten Landesholding vom Juli 2009 nachzulesen.

Eine große Bank aus Österreich fehlt dort: die Hypo Alpe Adria. Ihr mochte das Land Kärnten sein Vermögen offenbar nicht anvertrauen.

SZ, 8.1.2010

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033369
Heute:82
Online:2

Nachrichten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918