Neuorganisation der Gemeindeverwaltung Berg – 40jähriges Dienstjubiläum des Standesbeamten Rudolf Braun - Effizienz

Veröffentlicht am 02.04.2010 in Kommunalpolitik

Durch Neuorganisation der Gemeindeverwaltung mit Outsourcing von Tätigkeiten an externe Dienstleister werde man – so der Bürgermeister – noch wirtschaftlicher und kompetenter die Aufgaben erfüllen.
Es sei der bleibende Anspruch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Tätigkeitsfeldern der Kommune, mindestens so gut und effizient wie in der Wettbewerbswirtschaft die anfallenden Aufgaben zu erfüllen sowie die stetig erforderlichen Anpassungsprozesse zu gestaltend vollziehen – „ganz einfach effizienter Dienstleister der Bürgerkommune Berg zu sein“, so Himmler.

Der Gemeinde werde aus gutem Grund bei jeder überörtlichen Prüfung eine außerordentlich wirtschaftliche Bewältigung der Aufgaben bei vergleichbar geringen Kosten bestätigt.

Neuorganisation der Gemeindeverwaltung Berg – 40jähriges Dienstjubiläum des Standesbeamten Rudolf Braun - effizienter Dienstleister der Bürgerkommune Berg

Berg – Rudolf Braun, Standesbeamter bei der Gemeinde Berg, konnte am Gründonnerstag sein 40jähriges Dienstjubiläum feiern und erhielt dem Ereignis angemessen eine Dankurkunde von Bürgermeister Helmut Himmler und Geschäftsleiterin Annemarie Götz – verbunden mit einer Jubiläumszuwendung in Höhe von 400 Euro und einem Tag Sonderurlaub – überreicht.

Braun trat am 1. April 1972 in den Dienst der Gemeinde Berg ein und hat nach Aussagen des Bürgermeisters „die ganze rasante Entwicklung der ehedem kleinen Gemeinde Berg mit dem Zusammenschluss der Kommunen Berg und Hausheim und 1978 die große Gebietsreform mit der Bildung der jetzigen Großgemeinde Berg – bestehend aus den Altgemeinden Berg, Hausheim, Loderbach, Sindlbach, Oberölsbach, Stöckelsberg und Häuselstein – miterlebt und administrativ mitgestaltet. Zuvor war Braun zwei Jahre bei der Bundeswehr und diese Zeit wird ebenfalls als Dienstzeit im öffentlichen Dienst anerkannt.

Zugleich händigte Himmler dem bewährten Mitarbeiter die Ernennungsurkunde zum „Verwaltungsamtsinspektor mit Amtszulage“ aus, nachdem der Gemeinderat die entsprechende Beförderungsentscheidung getroffen hatte.

Am gleichen Tag – dem 1. April – wurde Thomas Stepper, der die Angestelltenlehrgänge I und II mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen hatte, zum Standesbeamten und Leiter des Standesamts ernannt. Zugleich wird der Mitarbeiter seinen Tätigkeitsbereich vom Bürgerbüro in die Bauverwaltung verlegen und für die Aufgabenbereiche Bauverwaltung, Ordnungswesen, Straßen- und Verkehrswesen sowie Informations- und Kommunikationstechnik verantwortlich sein.

Am 31. März war Johann Hummel auf eigenen Wunsch aus der Gemeindeverwaltung Berg ausgeschieden und wechselt in die Privatwirtschaft. Diese Stelle wird nicht neu besetzt, sondern durch eine interne Verwaltungsreform mit neuem Zuschnitt mancher Tätigkeitsbereiche, Verlängerung der Arbeitszeit von Teilzeitkräften bewältigt.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:10
Online:2

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918