Kunstgeschenk an die Gemeinde

Veröffentlicht am 23.10.2011 in Kommunalpolitik

Alle Ziele sind erreicht: In Berg löst sich der Verein "Kunst am Kanal" auf. Die geschaffenen Kunstobjekte erhalten die Bürger.

Alle Ziele sind erreicht: In Berg löst sich der Verein "Kunst am Kanal" auf. Die geschaffenen Kunstobjekte erhalten die Bürger.

Lang anhaltenden Beifall erhielt Vorsitzender Roland Jähnigen nach seinem mit vielen Bildern untermalten Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "Kunst am Kanal" im Hotel Lindenhof in Berg.

Die Mitglieder beschlossen den Wiederaufbau der "Stapelung" sowie ein weiteres, letztes Objekt in der Nähe der Röthbrücke. Am beiden Uferseiten des Ludwigskanals soll jeweils eine Betonstele von Ulrich Timm aufgestellt werden. Mit diesen dann sechs Objekten werde der Vereinszweck erfüllt sein und man habe in einem Jahr und damit in insgesamt zehn Jahren alle Ziele erreicht.

Ein besonderes Lob sprach Jähnigen Georg Weissmüller – "einem verlässlichen Freud von lokaler Kunst und Kultur" – aus, denn er habe immer wieder mit seiner Firma unentgeltliche Arbeiten für den Verein erbracht.

Kassier Michael Dilfer berichtete, dass der Verein in seinen neun Jahren des Bestehens 114.000 Euro umgesetzt habe und nahezu schuldenfrei sei. Ein besonderer Dank gelte den vielen Sponsoren, mit deren gespendeten Geldern die Kunstobjekte finanziert worden seien.

Dr. Marie-Luise Vogel dankte Roland Jähnigen für sein Engagement, seine Stetigkeit und Beharrlichkeit. Trotz des Engagements vieler Vereinsmitglieder wären die beachtlichen Erfolge des Berger Kunstvereins ohne ihn nicht möglich gewesen, hieß es.

Einstimmig wurde die Auflösung des Vereins nach Erledigung der beschlossenen Aufgaben beschlossen. Dr. Dietmar Lipka, Michael Dilfer und Roland Jähnigen wurden mit der organisatorischen Abwicklung des Vereins binnen eines Jahres beauftragt. Einstimmig wurde beschlossen, die sechs Kunstobjekte der Gemeinde und damit den Bürgern der Gemeinde zu übereignen.

"Kunst am Kanal" sei zu einem Vorzeigeprojekt und zu einer unverwechselbaren Marke für die Gemeinde Berg geworden und er nehme das Geschenk "selbstverständlich gerne an", erklärte Bürgermeister Helmut Himmler. Der Verein sei nach den Worten des Bürgermeisters auch über die verbindende Gemeinsamkeit der Kunst hinaus bemerkenswert.

Nach Berg gezogene Neubürger hätten sich mit alteingesessenen Berger Bürgern zusammengefunden, um am Industriedenkmal Ludwigskanal ein großartiges Projekt zu realisieren, welches für lange Zeit für Freude und Staunen sorgen werde.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:86
Online:1

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918