Haus des Dorfes, der Jugend und der Vereine in Hausheim - viele Ideen bei der "Zukunftskonferenz Hausheim"

Veröffentlicht am 09.09.2010 in Lokalpolitik

Der Bürgermeister hatte geladen und sehr viele Bewohner des Berger Gemeindeteils Hausheim waren dann auch gekommen, um mit Himmler sowie seinem Stellvertreter Georg Späth, einem Teil des Gemeinderats und Architekt Wolfgang Knychalla die Weiterentwicklung des historischen Schulhauses zu erörtern.

Die Bürgerinnen und Bürger waren sich am Ende der "Zukunftskonferenz Hausheim" einig, dass das ehemalige Schulgebäude in der Ortsmitte langfristig erhalten und nunmehr saniert werden soll. Vor allem für den Bereich des einstigen Lehrerwohnhauses gab es viele Vorschläge. Neben dem Shotokan - Karate- Club, der sich bereits einen Teil des Hauses in Eigenleistung nutzbar gemacht hat, sollen Räume für die Vereine und die Jugend geschaffen werden zur Vitalisierung des Lebens im Dorf. Auch eine Dauerausstellung über die Gemeinde Berg und insbesondere Hausheim wird dort ihren Platz finden.

Der Gymnastiksaal wird bereits intensiv genutzt und soll im Zuge der Sanierung attraktiver gestaltet werden. Auch im Abschnitt der sanitären Anlagen wurde Handlungsbedarf gesehen und das integrierte Feuerwehrhaus wird mit einem zum Gebäude passenden neuen Einfahrtstor ausgestattet.

Sämtliche Eingangsbereiche - so der Hinweis - könnten im Zuge der anstehenden Baumaßnahmen gegen Hochwasser aus dem Kaltenbach abgeschottet werden.

Architekt Knychalla erläuterte bei der Begehung des Gebäudes und anschließend beim Bürgergespräch im Gasthaus "Zum Ross" die Notwendigkeit einer umfassenden Mauersanierung gegen aufsteigende Feuchtigkeit und nahm auch bereits eine erste Strukturierung der zahlreichen Vorschläge vor. Seine Aufgabe ist es in den nächsten Wochen, in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Helmut Himmler und Ingenieur Bernhard Birgneier aus den Ideen und Vorschlägen der Bürger ein schlüssiges Konzept zu entwickeln, das im Oktober dem Gemeinderat zur Beschlußfassung vorgelegt werden soll. Über den Winter - so der Bürgermeister - werde man das Zuwendungsverfahren durchführen und 2011 - 2012 könne demzufolge gebaut werden.

Der Gemeinde sei bereits in der Planungsphase die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort wichtig, denn nur so könne eine optimale Identifikation mit dem Projekt gelingen. Nach der Bauphase seien auch die Vereine bei der Organisation und dem Unterhalt des "Gemeinschaftshauses" zuständig und gefordert. Die laufenden Betriebskosten werde die Gemeinde Berg tragen.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033369
Heute:28
Online:1

Nachrichten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918