Gemeinde Berg wickelt 2011 Rekordhaushalt ab

Veröffentlicht am 30.11.2011 in Kommunalpolitik

Bei der letzten Gemeinderatssitzung gab der Bürgermeister noch bekannt, dass der Kassenabschluss des Haushaltsjahres 2011 vermutlich einen Überschuss von rund 1,5 Mio. Euro aufweisen werde. Die Gemeinde Berg sei inzwischen völlig schuldenfrei und das konsequente Bestreben der Kommunalpolitik müsse es bleiben, den laufenden Betrieb und die stetigen Zukunftsinvestitionen mit vorhandenen Geldern zu finanzieren. Das alles sei möglich.

Gemeinde Berg wickelt 2011 Rekordhaushalt ab

Nach Informationen über die Kostenentwicklung bei den laufenden Baumaßnahmen in der Gemeinde Berg durch Bauingenieur Bernard Birgmeier informierte Bürgermeister Helmut Himmler in der letzten Gemeinderatssitzung über die Abwicklung des Haushalts 2011 mit einem geplanten Haushaltsvolumen von 15,4 Mio. Euro und stellte die derzeitige Haushaltssituation dar.
Gemäß Tagesabschluss vom 24.11.2011 liegen die Einnahmen mit 15 Mio. Euro jetzt schon in der Nähe der Haushaltsansätze, wobei in diesem Jahr noch mit etwa 1 Mio. Euro an Einnahmen zu rechnen ist. Außerdem werden noch 3 Mio. Euro aus den sog. Inneren Verrechnungen hinzukommen, so dass bei der Jahresrechnung mit ca. 19 Millionen Euro ein Rekordvolumen in der Geschichte der Gemeinde entstehen wird.
Was die Ausgabenseite betrifft, sind derzeit 13,3 Mio. Euro an Ausgaben zu verzeichnen. In diesem Fall wird die Gemeinde den Haushaltsansatz nicht erreichen, da u. a. mit der Baumaßnahme am alten Schulhaus in Hausheim zu einem „Haus des Dorfes und der Vereine“ erst in diesen Tagen begonnen werden konnte. Beim Bau der Ganztagsschule Berg mit einem Bauvolumen von 2,1 Millionen Euro liege man im Kostenrahmen, was auch dem Architekturbüro Knychalla zu verdanken sei.
Zum Schluss gab der Bürgermeister noch bekannt, dass der Kassenabschluss des Haushaltsjahres 2011 vermutlich einen Überschuss von rund 1,5 Mio. Euro aufweisen werde. Der exakte Überschuss hänge letztlich davon ab, welche Rechnungssummen der Gemeinde noch in diesem Jahr von den Baufirmen gestellt werden bzw. welche Summe ins kommenden Jahr 2012 verschoben wird.
Die Gemeinde habe – so die Aussagen Himmlers an den Gemeinderat – in den letzten Jahren die großen Generalsanierungen mit energetischer Optimierung der drei Schulgebäude in Berg und Sindlbach mit der Erneuerung der Kläranlage, der Modernisierung und Erweiterung des Bauhofs sowie die umfassende Erneuerung des Straßennetzes ohne jede Kreditaufnahme finanziert. Derzeit werde ein Sanierungs- und Betriebsgutachten für den Gebäudekomplex Hallenbad und Zweifachturnhalle erstellt. Nach Vorstellung der Ergebnisse werde man in weitere Planungen einsteigen und auch der Neubau einer Dreifachturnhalle oder die Sanierung der jetzigen Baueinheit Hallenbad-Turnhalle solle mit Eigenmitteln und FAG-Geldern finanziert werden. In der Finanzplanung würden deshalb Rücklagen gebildet, um auch diese kostenträchtige Maßnahme solide und ohne Verschuldung zu finanzieren.
Die Gemeinde Berg sei inzwischen völlig schuldenfrei und das konsequente Bestreben der Kommunalpolitik müsse es bleiben, den laufenden Betrieb und die stetigen Zukunftsinvestitionen mit vorhandenen Geldern zu finanzieren. Das alles sei möglich.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033369
Heute:28
Online:3

Nachrichten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918