Gemeinde Berg vergibt 73. 500 Euro an Vereine und Organisationen für Sport, Jugend und Kultur

Veröffentlicht am 16.12.2009 in Kommunalpolitik

Berg - Am kommenden Freitag wird der Gemeinderat in Berg über ein von Vizebürgermeister Georg Späth ausgearbeitetes Konzept zur Förderung von Sport und Kultur in der Schwarzachgemeinde entscheiden.
Bereits am 27. November hat der Sport- und Kulturausschuss die Anträge der Vereine an die Gemeinde diskutiert und bearbeitet und dem Gemeinderat ein Konzept zur Vereinsförderung 2009 empfohlen. Insgesamt sollen - so Bürgermeister Helmut Himmler - 73.547,75 Euro an Sport-Schützen- und Feuerwehrvereine, Wasserwacht Berg, Shotokan Hausheim, Motorsportfreunde Berg, BRK-Gruppe Berg, HVTV Sindlbach Kulturhistorischer Verein Gnadenberg, Jugendsinfonieorchester Berg, Kirchenstiftungen etc. ausgeschüttet werden.

An den mit mehr als 1 500 Mitglieder starken SC Oberölsbach und damit den größten Verein in der Gemeinde wird die Gemeindekasse zu Weihnachten 13.210,10 Euro überweisen, an den DJK-SV Berg gehen 6148 Euro, den FC Sindlbach 4039 Euro und die Juralöwen des TSV Stöckelsberg 2415 Euro zur Mitfinanzierung der vielfältigen Aufgaben in der Vereinen.

Sportvereine und Schützenvereine
Bei der Bezuschussung der Vereine wird den vier Sportvereinen und den vier Schützenvereinen der Großgemeinde wegen ihrer wichtigen gesellschaftlichen Bedeutung, insbesondere aufgrund ihrer vielfältigen Angebote im Kinder- und Jugendsport eine besondere Förderung zugebilligt. Als „Allgemeinbezuschussung“ wurde ihnen wie seit Jahren wieder ein Betrag von insgesamt 22.000 € zugebilligt. Alle acht Vereine bieten unseren Kindern und Jugendlichen das ganze Jahr über eine Fülle sportlicher Betätigung an, sei es beim regelmäßigen wöchentlichen Training, sei es im Spielbetrieb, bei den Rundenwettkämpfen oder bei den vielen Wettkampfveranstaltungen. Eine gemeindliche Jugendförderung im Berger Modell bedingt eine regelmäßige Jugendarbeit im Verein als Grundvoraussetzung. Das bedeutet, dass wöchentlich mindestens zwei Trainingsstunden unter der Betreuung qualifizierten Personals stattfinden und nachgewiesen werden müssen.

Die Förderung der Jugendarbeit besitzt bei der Bemessung des Zuwendungsbetrags einen besonderer Stellenwert. Dies kommt zum Ausdruck in der Bewertung der Übungsleiterstunden und im besonderen bei der Berücksichtigung der Anzahl der Jugendlichen eines Vereins. Für jedes Mitglied bis zum 17. Lebensjahr („unter 18“) erhalten die acht Sport- und Schützenvereine in 2009 einen Betrag von 8,84 € als direkte Förderung, das sind für insgesamt 997 Kinder und Jugendliche 8.814,20 €.

Aber auch für erwachsene Mitglieder erhalten die Sport- und Schützenvereine Förderbeträge, nämlich derzeit 1,30 € für jedes Mitglied, was bei insgesamt 3.072 Mitgliedern einen Betrag von 4.006,46 € ausmacht. Weitere 3.205,17 € erhalten die Vereine als Zuschuss für die Finanzierung ihrer Übungsleiter.

Die Gemeinde Berg unterstützt nach Aussagen des Bürgermeisters ihre Vereine aus gutem Grund angemessen, da sie unverzichtbare Beiträge in Sachen Kinder- und Jugendbetreuung leisten.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033371
Heute:87
Online:2

Nachrichten

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918