Gemeinde Berg übernimmt Kosten für letztes Kindergartenjahr

Veröffentlicht am 31.07.2010 in Familie

Bürgermeister Helmut Himmler weist am Ende des Kindergartenjahres auf eine neue familienpolitische Maßnahme der Gemeinde Berg hin. Die CSU/FDP-Koalition in München habe zwar im Koalitionsvertrag das freie letzte Kindergartenjahr versprochen – geschehen sei aber bislang nichts. Daher gehe man von Seiten der Kommune im Interesse der Familien in Vorleistung.

Ab dem Kindergartenjahr 2009/2010 unterstützt die Gemeinde Berg auch weiterhin Familien, die ihre Kinder in Kindertageseinrichtungen betreuen lassen, über die bestehenden Regelungen hinaus:

Ø Übernahme des Elternbeitrags mit einer Förderung von 55,00 Euro pro Monat (entspricht bis zu 660,00 Euro pro Kindergartenjahr und Vorschulkind) für eine tägliche Buchungszeit von 4 - 5 Stunden; höchstens jedoch die tatsächliche Höhe des geleisteten Elternbeitrags.

Ø Förderung erfolgt für alle Kinder, die mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Berg gemeldet sind und die im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung (Vorschulkinder) eine Kindertageseinrichtung gemäß Art. (Kindergarten, Haus für Kinder) besuchen. Auch eine Betreuung in einer Einrichtung außerhalb unserer Gemeinde wird dabei anerkannt.

Die entsprechenden Förderanträge werden in allen Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Berg bereitgehalten. Auch liegen sie am Informationsständer in der Gemeindeverwaltung Berg aus. Außerdem steht der Förderantrag auf der Homepage der Gemeinde Berg (www.berg-opf.de) unter der Rubrik "Formulare" zum Download bereit.

Die Angaben zum Besuch der Kinder in einer Kindertageseinrichtung müssen auf dem Förderantrag von der jeweiligen Einrichtung bestätigt werden.

Ohne Bestätigung durch die jeweilige Einrichtung kann keine Bearbeitung des Antrags nicht erfolgen.

Der Förderantrag für das Kindergartenjahr 2009/2010 ist bis spätestens 30. September 2010 bei der Gemeindeverwaltung Berg einzureichen. Später eingehende Anträge können bei der Gewährung der Förderung für das Betreuungsjahr 2009/2010 nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Kindergartenbesuch in Rheinland-Pfalz ist nach Angaben Himmlers bereits kostenfrei.
Für alle Drei- bis Sechsjährigen, demnächst sogar für alle Zweijährigen, übernehme das Land fortan die Kosten.

Bayern sei noch lange nicht so weit. Hier laste ein Kindergartenplatz zumeist mit mehreren Hundert Euro pro Jahr auf den Eltern.

Ein kostenfreier Kindergartenbesuch würde nach Angaben der Staatsregierung 100 bis 200 Millionen Euro im Jahr im Staatsetat ausmachen. Allein die Zinszahlungen wegen des Landesbank-Desasters seien – so der Berger Bürgermeister – wesentlich höher.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:156
Online:2

Nachrichten

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918