Gemeinde Berg pflegt und entwickelt interkommunale Partnerschaften

Veröffentlicht am 20.01.2011 in Regionalpolitik

Viele Aufgaben seien nach Auffassung des Berger Bürgermeisters Helmut Himmler nicht mehr in den gewohnten kommunalen Strukturen lösbar und daher werde zukunftsfähige Kommunalpolitik stark von sog. interkommunalen Kooperationen und Allianzen geprägt sein.

So mancher Aufgabenbereich müsse daher in Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen angegangen und bewältigt werden.
Die Gemeinde arbeitet bereits in verschiedenen Bereichen mit ihren Nachbarn zusammen und Himmler will diese Kooperationen behutsam ausweiten. Im Bereich der Wasserversorgung kooperiert Berg mit der Gemeinde Burgthann, der „Pettenhofener Gruppe“ und der „Hammerbachtalgruppe“ über Zweckverbände bzw. über langfristig angelegte Liefer- und Investitionsverträge. Die Berger Wasserversorgung ist über einen Verbund auch mit den Stadtwerken Neumarkt zusammengeschlossen, so dass man sich gegenseitig bei Bedarf mit Trinkwasser versorgen kann. Langfristig seien durch die angedachte Zusammenarbeit der Stadtwerke mit der sog. Laaber-Naab-Gruppe sogar ganz andere und neue Versorgungsstrukturen auch für die Gemeinde Berg denkbar und möglich.

Mit der Stadt Altdorf gibt es Vereinbarungen zur sicheren Gewährleistung des Winterdienstes in der Bereichen Hagenhausen/Gnadenberg sowie Mauertsmühle/Eismannsberg. Darüber hinaus besuchen Schülerinnen und Schüler aus Burgthann, Altdorf und Lauterhofen das Berger Hallenbad für den Schwimmunterricht.
Sachgerecht und problemlos funktioniere auch der im letzten Jahr vereinbarte und mit Beginn des Schuljahrs 2010/1011 angelaufene Mittelschulverbund zwischen Berg-Lauterhofen und Pilsach. In der ARGE 8 arbeitet Berg mit den Gemeinden Lauterhofen, Pilsach, Velburg, Seubersdorf, Hohenfels, Parsberg und Lupburg an Zukunftsstrukturen der Region und möglichen Formen künftiger Zusammenarbeit.

In dieser Woche wird sich der Gemeinderat mit dem Projekt „Tourismus Schwarzachtal“ und der weiteren Zusammenarbeit mit den Partnern im Nürnberger Land von Altdorf beginnend über Burgthann, Schwarzenbruck, Feucht bis nach Wendelstein im Landkreis Roth befassen und die nötigen Entscheidungen über die Struktur einer gemeinsamen Vermarktungseinrichtung entscheiden. Mit seinen Kollegen Erich Odörfer und Heinz Meier, den Bürgermeistern in Altdorf und Burgthann, hat Himmler in den letzten Wochen auch über weitergehende Arbeitsgemeinschaften zwischen oberpfälzer und mittelfränkischen Kommunen diskutiert.

Gerade für den Norden des Landkreises – so der Berger Bürgermeister – sei der Großraum Nürnberg von größter Wichtigkeit. Die heimischen Betriebe haben in der fränkischen Nachbarschaft ein gewaltiges Betätigungs- und Absatzgebiet und auch viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Berg seien täglich in Nürnberg, Altdorf, Erlangen oder Fürth, um ihrer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Die Angebote in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit in den nahen Großstädten seien eine Bereicherung für viele Gemeindebürger und Teil der Lebensqualität in der „Brückengemeinde Berg“. Die Nähe zum Großraum Nürnberg biete Berg mit ihren 34 Orten auch angesichts demographischer Probleme sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Man müsse aber auch beständig die Vitalität und Attraktivität des eigenen Lebensraumes weiterentwickeln, damit man die jungen Leute halten könne und der Wettbewerb mit den nahen Städten bestanden werde.

Daher sei der weitere behutsame Ausbau von Kooperationen mit den Kommunen im Nürnberger Land eine eminent wichtige Zukunftsaufgabe. Derzeit sei der Informationsfluss über die Bezirksgrenze hinweg punktuell, unsystematisch und keineswegs zufriedenstellend. Dieser Zustand sollte deshalb Schritt für Schritt verbessert werden und er erfahre diesbezüglich auch eine große Bereitschaft bei seinen Kollegen in der Nachbarschaft entlang der Schwarzach, dem neben dem Industriedenkmal Ludwigskanal gemeinsamen und verbindenden Gewässer.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033364
Heute:32
Online:2

Nachrichten

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918