Gemeinde Berg fördert Organisationen für Sport, Jugend und Kultur mit 69 000 Euro

Veröffentlicht am 16.12.2011 in Jugend

Der Berger Gemeinderat hat am Donnerstag für das Jahr 2011 einstimmig eine Summe von 68.969,00 Euro zur Förderung der Sport- und Kulturinfrastruktur beschlossen, nachdem der Sport- und Kulturausschuss ein ausgearbeitetes Konzept erarbeitet und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt hatte.

Bürgermeister Helmut Himmler merkte an, dass es sich bei der Unterstützung der Vereine um keine Wohltaten oder mildtätige Großzügigkeiten handelt, sondern um die sinnvolle Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit in den verschiedenen Gemeindeteilen. Über den Sport hinaus lernen – so der Bürgermeister – Kinder insbesondere im Mannschaftssport wichtige Qualifikationen für ein gelingendes Leben: Fairness, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Engagement, Siege zu feiern und Niederlagen zu bewältigen etc. Daher sei die Arbeit in den Vereinen trotz vielen Lobreden eigentlich gar nicht angemessen zu würdigen.

Bei der Bezuschussung der Vereine werden die vier Sportvereine und die vier Schützenvereine der Großgemeinde wegen ihrer wichtigen gesellschaftlichen Bedeutung, insbesondere aufgrund ihrer vielfältigen Angebote im Kinder- und Jugendsport besonders gefördert. Als „Allgemeinbezuschussung“ wird ihnen ein Betrag von insgesamt 26.180 € zugebilligt (Aufstockung um 2.580 € in diesem Jahr). Alle acht Vereine bieten unseren Kindern und Jugendlichen das ganze Jahr über eine Fülle sportlicher Betätigung an, sei es beim regelmäßigen wöchentlichen Training, sei es im Spielbetrieb, bei den Rundenwettkämpfen oder bei den vielen Wettkampfveranstaltungen. Eine gemeindliche Jugendförderung im Berger Modell hat eine regelmäßige Jugendarbeit im Verein zur Voraussetzung. Das bedeutet, dass wöchentlich mindestens zwei Trainingsstunden unter der Betreuung qualifizierten Personals stattfinden und nachgewiesen werden müssen.

Die Förderung der Jugendarbeit hat bei der Bemessung des Zuwendungsbetrags einen besonderen Stellen-wert. Dies kommt zum Ausdruck in der Bewertung der Übungsleiterstunden und im Besonderen bei der Berücksichtigung der Anzahl der Jugendlichen eines Vereins. Für jedes Mitglied bis zum 17. Lebensjahr („unter 18“) erhalten die acht Sport- und Schützenvereine in 2011 einen Betrag von 8,92 € als direkte Förderung, das sind für insgesamt 973 Kinder und Jugendliche 8.679,16 €.

Aber auch für erwachsene Mitglieder erhalten die Sport- und Schützenvereine Förderbeträge, nämlich derzeit 1,26 € für jedes Mitglied, was bei insgesamt 3.121 Mitgliedern einen Betrag von 3.932,46 € ausmacht. Weitere 3.157,60 € erhalten die Vereine als Zuschuss für die Finanzierung ihrer Übungsleiter.

In den beiden letzten Jahren wurde die Allgemeinbezuschussung der Sport- und Schützenvereine um 4.700 € auf nunmehr 26.180 €aufgestockt. Weiter wird ab 2011 auf die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der gemeindlichen Turnhalle verzichtet. Diese wird nunmehr kostenfrei überlassen. Diese verlässlichen jährlichen Zuwendungen der Gemeinde helfen den Vereinen dabei, ihre Ausgaben auf einer sicheren Grundlage zu kalkulieren.

Die höchste Einzelförderung erhalten der SC Oberölsbach mit 14.370,00 Euro und DJK-SV Berg mit 8.100,42 Euro.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:55
Online:1

Nachrichten

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Geschichte der CSU

Bay. Raute

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918