Gemeinde Berg bereitet Einrichtung eines Jugendrats vor

Veröffentlicht am 11.07.2009 in Jugend

Berg - Die Gemeinde Berg will einen sog. Jugendrat als feste Einrichtung der Interessenvertretung der Jugend in der Kommune einrichten. Dies teilte Bürgermeister Helmut Himmler Renate Großhauser, Oliver Schmidt und Florian Bayer bei einem Gespräch in Berg zur Bestandsaufnahme der Jugendarbeit mit. Die Vertreter des Kreisjugendrings waren in die Schwarzachgemeinde gekommen, um mit den Bürgermeistern Helmut Himmler und Richard Feihl, den Jugendbeauftragten Roswitha Kuhn, Richard Kreuzer, Norbert Nießlbeck und Renate Legler als Vertreterin der Ganztagsschule Situation und Entwicklungsmöglichkeiten der Jugendarbeit in Berg zu erörtern.

Richard Kreuzer informierte von der stetigen Arbeit im Jugendtreff Sindlbach, wo der Generationswechsel problemlos gelungen sei. Das aus dem Ort kommende Betreuungspersonal leiste prima Arbeit, so dass der Treff gut angenommen werde.

Im Gegensatz zur Entwicklung in Sindlbach hatte es in Berg Probleme gegeben mit der Folge, dass der Bürgermeister den Treff schließen musste. "Diese Entscheidung war richtig und notwendig", bekräftigte 3. Bürgermeister Richard Feihl.

Norbert Nießlbeck, als Gemeinderat zuständig für die Berger Einrichtung, erläuterte die weitere Vorgehensweise zum Neustart des Berger Jugendhauses, in dem vor einigen Jahren abends mitunter 50 Jugendliche betreut wurden. Voraussichtlich im Oktober wird die Gemeinde zu einem Jugendgespräch einladen, um mit den Jugendlichen verschiedene Themen und Anliegen zu diskutieren. Sofern sich der Bedarf nach Wiedereröffnung des Treffs erweist, wird die Gemeinde entsprechend tätig werden.

Renate Legler, die in der erfolgreichen Phase im Treff beschäftigt war und inzwischen die kommunale Ganztagsschule leitet, erläuterte ihre Idee von der Einrichtung eines Jugendrates in Berg. In einem ersten Schritt sollen Vertreter der gebundenen, kirchlichen, schulischen, offenen sowie der Jugendarbeit in Vereinen zu einer Gesprächsrunde geladen werden. Aus diesem Gremium sei unter Beteiligung der Jugendlichen in der Gemeinde ein Jugendrat zu wählen. der die Interessen und Anliegen gegenüber Gemeinde und anderen Institutionen vertritt.

Durch diese neue Jugendvertretung sei sicher auch Motivation für öffentliches Engagement gegeben.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:15
Online:3

Nachrichten

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Geschichte der CSU

Bay. Raute

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918