[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Helmut Himmler, Bürgermeister.

Otto Wels - 1933 :

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln :

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern :

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918

 

Deutsche lernen immer seltener schwimmen - 500 Bäder vom Aus bedroht – vier Hallenbäder im Landkreis Neumarkt :

Kommunalpolitik

Deutsche lernen immer seltener schwimmen - 500 Bäder vom Aus bedroht – vier Hallenbäder im Landkreis NeumarktDie Gemeinde Berg wird trotz der anfallenden Kosten in Höhe von ca. 4,8 Millionen Euro das kommunale Hallenbad an der Schulstraße erhalten und einer Generalsanierung unterziehen.

Das ist nach Aussagen von Bürgermeister Helmut Himmler der Konsens vor Ort nach einem einjährigen Prozess mit vielen Diskussionen um das Für und Wider der Einrichtung. Damit ist Berg neben Berching die einzige Gemeinde im Landkreis, die sich für ihre Schüler, Kinder, Schwimmsportler und Senioren ein Hallenbad leistet. Die Bäder in Neumarkt und Parsberg werden vom Landkreis Neumarkt betrieben und finanziert.

Der Berger Bürgermeister ist Mitglied im Fachausschuss „Schule, Sport und Kultur“ des Deutschen Städte- und Gemeindebundes in Berlin und  wird  bei den Sitzungen mit den aktuellen Sportstättenstatistiken konfrontiert. Daher ist er auch keineswegs verwundert über die  Zahlen der DLRG, welche in dieser Woche verbreitet wurden. Demnach machen nur noch 50 Prozent der Grundschüler in Deutschland  ihren Freischwimmer. Diese Zahl alarmiert nicht nur die DLRG, denn Anfang der achtziger Jahre seien es noch stolze 90 Prozent gewesen. Der Grund: Immer mehr Hallen- und Freibäder werden geschlossen und ein Ende dieser Entwicklung sei nicht absehbar.

 

Nach Einschätzung Himmlers geraten Hallen- und Freibäder  angesichts der kommunalen Finanznot in Schwierigkeiten oder müssen sogar schließen. Das bedroht nach Einschätzung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die Schwimmfähigkeit der Deutschen. "Weniger Bäder bedeutet auch weniger Ausbildung zum Schwimmen", sagte DLRG-Ehrenpräsident Klaus Wilkens. In Wiesbaden steht das Thema am Donnerstag bei einer Expertentagung auf dem Programm. Nach Recherchen der DLRG wurden seit 2007 in Deutschland fast 300 Bäder geschlossen, mehr als 500 sind derzeit vom Aus bedroht.

 

Die Umwandlung in Freizeit- und Funbäder hält Wilkens für keine Lösung, da man dort keinen Sport treiben und das Schwimmen nicht lehren könne. Es fehle vor allem an Hallenbädern. Für Bürgermeister Helmut Himmler – zugleich Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion – soll daher auch rasch Klarheit um das Hallenbad in Neumarkt geschaffen werden. Stadtrat und Kreistag hätten zwar vor nahezu drei Jahren die Übernahme durch die Stadt mit einer ordentlichen Aufzahlung des Landkreises an die Stadt beschlossen, zur Umsetzung der Beschlüsse sei es aber nicht gekommen. Vielmehr verfolge die Stadt Neumarkt jetzt eigene Planungen ohne den Landkreis.

 

Mit Hallenbädern in Neumarkt, Berg, Parsberg und Berching verfüge man im Landkreis Neumarkt auch in Zukunft über eine relativ gute Infrastruktur für den Schwimmsport. Damit entspreche man auch dem zunehmenden Gesundheits- und Fitnessbewusstsein der stetig älter werdenden Bevölkerung.

 

- Zum Seitenanfang.