Das sichere Sparen ist wieder "IN" - Kein Wunder!

Veröffentlicht am 31.10.2008 in Soziales

Was bringt die größte Rendite? Ganz klar Aktien, lautete die Mantra der vergangenen Jahrzehnte. Nur Angsthasen und Langweiler setzen auf Sparbücher. Doch die Realität sieht einmal wieder anders aus: Ein Anlagefonds mit dem Schwerpunkt Aktien mit Anlageschwerpunkt Deutschland kam in den letzten 10 Jahren im Schnitt auf 2 % Rendite pro Jahr. Dagegen lag die Rendite beim Sparbuch bei durchschnittlich 3 %. Zieht man noch die Inflation ab, so hat man bei den Aktien keinen Cent verdient.

Was bringt die größte Rendite für gespartes Geld? Ganz klar Aktien, lautete das Mantra der vergangenen Jahrzehnte. Nur Angsthasen und Langweiler setzten auf Sparbücher oder Immobilien, bei denen nichts rausspringt. Doch die Realität sieht mal wieder anders aus.

Wer vor zehn Jahren in Aktien investiert hat, schneidet am schlechtesten ab. Ein Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland kommt im Schnitt auf zwei Prozent Rendite pro Jahr. Wer also im September 1998 in einen solchen Fonds 10 000 Euro anlegte, konnte sich im September 2008 über rund 12 130 Euro freuen. Das errechnete der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI). Wer dieselbe Menge Geld auf ein Festzins-Sparbuch gepackt hatte, konnte Ende September einen Betrag von 13 292 Euro verbuchen. Die Rendite lag dort bei durchschnittlich drei Prozent im Jahr. Das in einem Immobilienfonds angelegte Geld wäre sogar auf 14 820 Euro angewachsen.

Zieht man von den Renditen noch die Inflation ab, die im Jahresmittel bei rund 1,6 Prozent lag, stehen die klaren Verlierer fest: Die Aktien. Hier haben die Anleger real keinen Cent verdient. Mehr als die Inflation hingegen erwirtschafteten Renten- und Immobilienfonds sowie das Sparbuch. Sparen liegt absolut im Trend. Seit einem Spartief 1999 legen die Deutschen jedes Jahr mehr Geld auf die hohe Kante, vor allem aus Sorge um ihren Arbeitsplatz. Seit der Finanzkrise achten sie auch sehr viel stärker darauf, wie sicher ihre Anlage ist. Das zeigt eine Blitzumfrage des Sparkassen- und Giroverbands (DSGV).

Die Sparquote stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im ersten Halbjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 11,3 Prozent - so hoch war sie zuletzt 1995. Die Quote bezieht sich auf den Teil des verfügbaren Einkommens, der gespart wird. "Der Gedanke des Sparens erlebt eine Renaissance", sagt Heinrich Haasis, Präsident des DSVG. Und das, obwohl die Einkommen nur mäßig gewachsen sind. 2007 legten die Haushalte mit rund 167 Milliarden Euro gut acht Milliarden Euro mehr als im Jahr zuvor zurück - ein neuer Rekord. Weitere 89 Milliarden Euro kamen in den ersten sechs Monaten 2008 hinzu.

Nach Angaben des Sparkassenverbandes verfügen die Deutschen über ein Geldvermögen von 4,6 Billionen Euro. Fast ein Drittel haben sie bei den Banken eingelegt, ein weiteres knappes Drittel in Wertpapieren, gut ein Viertel bei Versicherungen, und den Rest als Pensionsrückstellungen und Barreserven.

Angesichts der Turbulenzen habe sich der Finanzplatz Deutschland "ganz gut gehalten", findet Haasis. Dies sei auch auf die solide Sparkultur zurückzuführen. Deutschland zählt mit seiner Sparquote zur Spitzengruppe in Europa. Nur die Franzosen legten mit 12,3 Prozent mehr zurück. In den USA beträgt die Sparquote nur 1,8 Prozent. "Das bedeutet, dass die Menschen dort zu großen Teilen auf Pump leben", sagt Haasis.

Die Deutschen dagegen nehmen ungern Kredite auf. Im Vermögensbarometer der Sparkassen gaben weniger als ein Drittel an, sich für einen Konsumwunsch verschulden zu wollen. Außerdem tragen immer mehr Haushalte ihre Kredite ab.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:95
Online:1

Nachrichten

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Geschichte der CSU

Bay. Raute

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918