Bürgermeister fordert Erneuerung der Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Berg

Veröffentlicht am 05.04.2011 in Verkehr

Die Ortsdurchfahrt von Berg – Teil der Staatsstraße 2240 und Verkehrsachse zwischen Neumarkt und der Autobahnzufahrt Oberölsbach – ist nach Auffassung von Bürgermeister Helmut Himmler verbraucht, bei einer täglichen Belastung von bis zu 10.000 Fahrzeugen heruntergewirtschaftet und somit „ein straßenbautechnischer Pflegefall“.

Himmler will im Sinne der Anwohner in Berg die Ablehnung der Fahrbahnsanierung nicht hinnehmen, da den Bürgerinnen und Bürgern die „unerträglichen Lärmbelastungen wegen der beklagenswerten Straße nicht länger zugemutet werden können“.

Nun hat sich der Berger Bürgermeister mit einem geharnischten Schreiben erneut an Baudirektor Josef Kreitinger vom Staatlichen Bauamt Regensburg gewandt:

Mit Schreiben vom 8. Februar 2011 teilten Sie mir mit, dass wegen der knappen Haushaltsmittel im Staatsstraßenhaushalt eine Erneuerung der Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Berg in diesem Jahr nicht möglich sei.

Mit dieser lapidaren Mitteilung kann und will ich mich nicht abfinden und darf demzufolge bemerken:

Unsere Bürgerinnen und Bürger an der Ortsdurchfahrt sind zunehmend ungehalten ob des Agierens der Staatsstraßenverwaltung mitsamt der nicht akzeptablen Begründung, die Vielzahl von nach schlechten Straßenabschnitten im Landkreis Neumarkt sowie im übrigen Bauamtsbereich lasse es nicht zu, die Maßnahme in diesem Jahr umzusetzen.
Bekanntlich malträtieren täglich bis zu 10.000 Fahrzeuge mit einem hohen Lkw-Anteil die Anwohner der Staatsstraße.
All die Schäden und Fahrbahnunebenheiten führen – wie wiederholt besprochen – zu unerträglichem Lärm. Besonders das „Scheppern“ der Bordwände leerer Lkws bedeutet eine nicht mehr hinzunehmende Beeinträchtigung der Lebensqualität für viele Menschen bei uns in Berg.
Es ist doch kein Argument, auf noch miesere Verhältnisse von Staatsstraßen in anderen Gemeinden hinzuweisen. Ich verlange nur und selbstverständlich, dass der Freistaat Bayern als Straßenbaulastträger seine Pflichten erfüllt.

Wenn schon 10.000 Fahrzeuge durch Berg geleitet bzw. zugelassen werden, können wir wohl zu Recht eine akzeptable und erträgliche Fahrbahnoberfläche erwarten und fordern.

Nicht mehr aber auch nicht weniger!

Nach meiner Kenntnis wurden die vorgesehenen Kürzungen im Staatsstraßenhaushalt zurückgenommen, so dass auch zusätzliche Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Auch das Kosten- bzw. Finanzierungsargument ist somit nicht mehr gegeben.
Die Anwohner der desolaten Ortsdurchfahrt von Berg, der Gemeinderat und der Bürgermeister der Gemeinde Berg fordern daher die Erneuerung der Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Berg noch in diesem Jahr.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033369
Heute:81
Online:4

Nachrichten

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918