Agenda 2010 nur eingeführt, damit SPD gegen Niedriglohn und Altersarmut kämpfen kann

Veröffentlicht am 26.09.2012 in Presse

Berlin (dpo) - Die rot-grüne Regierungskoalition hat die umstrittenen Arbeitsmarktreformen der Agenda 2010 in den Jahren 2003 bis 2005 nur eingeführt, damit die SPD heute die Möglichkeit hat, gegen Niedriglöhne und Altersarmut zu kämpfen. Das ergaben Recherchen des Postillons.
Der Postillon, 25.9.2012

Offenbar hatten Schröder und seine damaligen Weggefährten Angst, es gäbe für künftige Sozialdemokraten keine Themen mehr, wenn sie selbst sozialdemokratische Politik gemacht hätten.

"Ja, es stimmt", erinnert sich SPD-Urgestein Franz Müntefering an die bewegte Zeit um die Jahrtausendwende. "Nach einigen Startschwierigkeiten waren wir kurz davor, gemeinsam mit den Grünen linke Politik zu machen, als plötzlich einer fragte: 'Und dann? Wie wollen wir je wieder einen ordentlichen Wahlkampf führen, wenn es nichts mehr gibt, wofür wir kämpfen können?' Das hat uns alle sehr nachdenklich gemacht."
Kurz darauf stellte der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder die Agenda 2010 vor, durch die der Niedriglohnsektor ausgebaut, Hartz IV eingeführt, die Finanzmärkte dereguliert und die Renten empfindlich gekürzt wurden.

Haben Schröder viel zu verdanken: Troikisten
Schröder, der beteuert, er habe seine Posten als Lobbyist und Putin-Vertrauter nur angenommen, damit das jetzige SPD-Spitzenpersonal weniger korrupt wirkt, bestätigte dem Postillon auf Nachfrage: "Wir wussten, dass das zunächst völlig neoliberal rüberkommen muss, aber ohne diese Reformen, hätte jetzt beispielsweise Sigmar Gabriel niemals eine leichte Rentenkorrektur als soziale Politik und Zugeständnis an den linken Parteiflügel verkaufen können."
Auch die von der SPD immer wieder formulierte Forderung nach Mindestlöhnen hätte ihre Legitimität erst durch das Lohndumping infolge der Hartz-IV-Reformen und der Auflösung des Kündigungsschutzes bekommen. Ähnliches gilt für die von Peer Steinbrück vorgeschlagene Entflechtung von Investmentbanking und Kreditgeschäften im Bankensektor, die ohne die Deregulierungen unter Rot-Grün gar nicht erst nötig gewesen wären.
Für den äußerst unwahrscheinlichen Fall, dass die SPD die Bundestagswahlen 2013 gewinnen und den Kanzler stellen sollte, sind parteiintern bereits neue, noch grausamere Reformen wie die Rente mit 97, Peitschenhiebe für Arbeitslose sowie Leibeigenschaft 2.0 im Gespräch. Durch deren Einführung wollen die Genossen garantieren, dass sie auch bei den Wahlen 2017 und 2021 wieder mit sozialen Themen punkten können.

 

Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Counter

Besucher:3033355
Heute:165
Online:4

Nachrichten

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Tröge und Schweine

"Wo die Tröge sind - da sind auch die Schweine!"

(Alter Volksmund)

Herbert Wehner

"Immer wieder haben wir in der deutschen Geschichte die normative Kraft des Faktischen erlebt, noch nie aber eine die Fakten ersetzende Kraft des Phraseologischen!"

Philosophie der Läufer

Pain is temporary - pride is forever!

Albert Einstein - Dummheit

Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Optimistische Menschen

Wo ein Begeisterter steht ist der Gipfel der Welt!

Joseph von Eichendorff

Banner-Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Otto Wels - 1933

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918