[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Helmut Himmler, Bürgermeister.

Otto Wels - 1933 :

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln :

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern :

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918

Das Wetter heute :

Wetter-Online :

 

Sicher wird bis kurz vor Toresschluss am nächsten Freitag um einzelne Formulierungen im Abschlusskommuniqué gerungen und am Ende werden die Medien Klimakanzlerin Merkel für ihren gottgleichen Einsatz für das Weltklima feiern. Was für eine absurde Show.

Veröffentlicht am 08.11.2017

Eine Ursache für das Massensterben könnten Stickstoffverbindungen sein, die als Düngemittel in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Mindestens genauso verdächtig sind Pestizide im Allgemeinen und speziell die so genannten Neonicotinoide.

Veröffentlicht am 21.10.2017

Überall Probleme und explodierende Kosten, sogar Tote gibt es schon, bevor auch nur ein Atom-Endlager in Sicht ist

Veröffentlicht am 28.02.2016

Vor dem Hintergrund stetig knapper und damit teurer werdender Rohstoffe will die SPD-Kreistagsfraktion einen weiter konsequenten und stetigen Weg von der traditionellen Abfallwirtschaft hin zur zukunftsfähigen, energie- sowie umweltschonenden Wertstoffwirtschaft im Landkreis.

Veröffentlicht am 04.05.2015

Die USA versprechen, ihre Emissionen bis 2025 um 26 bis 27 Prozent unter das Niveau von 2005 zu senken. China verspricht, die Emissionen ab dem Jahr 2030 nicht mehr ansteigen zu lassen. Die EU verspricht gar eine Reduktion um 40 Prozent.
Entscheidend wird aber sein, welches Angebot Indien als drittgrösster Produzent von Treibhausgasen macht.

Veröffentlicht am 03.12.2014

„Wir liefern Jahr für Jahr für Jahr rund 380 000 Kubikmeter einwandfreies Trinkwasser und somit ein lebensnotwendiges Lebensmittel in die Haushalte mit 7.850 Bürgern, Betriebe und landwirtschaftliche Anwesen unserer Gemeinde – und das zu einem wahrlich moderaten Preis von aktuell 1,26 Euro pro Quadratmeter“, erklärte Bürgermeister Helmut Himmler zum „Tag des Wassers“.

Veröffentlicht am 22.03.2013

Beim Klimagipfel in Doha arbeitet der diplomatische Reparaturtrupp nur noch daran, den Verhandlungsmodus nicht abreißen zu lassen. Schön, dass wir geredet haben, heißt es nach jedem Klima-Gipfel im Herbst.
Das Haus brennt.

Veröffentlicht am 10.12.2012

Um eine vorbildliche Bewirtschaftung des Gemeindewaldes zu gewährleisten, muss die Bewirtschaftung des Körperschaftswaldes gemäß dem Bayerischen Waldgesetz auf Forstwirtschaftspläne gestützt sein. Daher hat die Gemeinde Berg eine Forstbewirtschaftungsplanung für ihre Wälder beauftragt, um dieser Zielsetzung gerecht zu werden.

Veröffentlicht am 18.04.2012

Von einem „besonderen und bemerkenswerten Tag“ sprach Bürgermeister Helmut Himmler, als Ignaz Stich vom Wasserwirtschaftsamt Regensburg den letzten Zuwendungsbescheid für die Abwasserreinigung in der Gemeinde Berg mit einem Betrag in Höhe von 881.746,60 Euro überbrachte.

Veröffentlicht am 01.09.2011

Chancen der Krise – Wendezeit statt Wendehälse –
Verantwortung vor der Zukunft statt Zukunftsverbrechen
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
es gibt immer wieder Menschen, die eigentlich nicht in ihrer Zeit leben, mithin ihrer Zeit voraus sind.
Angesichts der Katastrophen in Japan und den sich daraus ergebenden Notwendigkeiten erinnern wir uns...

Veröffentlicht am 23.04.2011

Experten aus der Atom- wie aus der Finanzindustrie versicherten uns, dass das Risiko einer Katastrophe durch neue Technologien so gut wie beseitigt werde. Die Ereignisse haben gezeigt, dass sie Unrecht hatten.

Veröffentlicht am 13.04.2011

Die Schüler können so über den Regelunterricht hinaus praktische Erfahrung bei der Arbeit in der Natur sammeln, hieß es vom Forstamt. Bürgermeister Himmler würdigte vor Ort das ökologische Engagement der 7a, denn vor einigen Wochen führte die Klasse bereits ein Heckenpflege-Projekt durch.

Veröffentlicht am 02.04.2011

Die Erneuerbaren Energien lieferten in den Mittagsstunden am Himmelfahrt-Wochenende mehr Strom, als die deutschen Haushalte eigentlich brauchten.
Dank der Sonnenkraft produzierten die grünen Kraftwerke mehr Strom, als in Deutschland verbraucht wurde.

Veröffentlicht am 10.08.2010

„Deutschland kann im Jahr 2050 zu hundert Prozent klimaschonend mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden.“ Der Energieexperte des Rates, Prof. Dr. Olav Hohmeyer, betonte: „Für die Übergangszeit sind weder Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke noch neue Kohlekraftwerke erforderlich.

Veröffentlicht am 10.05.2010

Letztes Abwasserprojekt in der Gemeinde Berg im Waller Tal fertig gestellt – Kommune investierte 1,6 Millionen Euro in technische Infrastruktur

Berg/Unterwall – Die Gemeinde Berg hat aktuell ihr letztes Projekt hinsichtlich dezentraler Abwasserreinigung abgeschlossen. Seit Anfang Juli können die 150 Bewohner von Unter- und Oberwall ihre Wohnhäuser an die neu gebauten Abwasserkanäle anschließen.
Nach der Ertüchtigung und Erweiterung der Kläranlage in Berg-Meilenhofen zu Kosten von 2,5 Millionen Euro hat die Kommune im Waller Tal 1,6 Millionen Euro investiert: Abwasserbeseitigung im Trennsystem, Sanierung der Ortsstraßen und ortsgestaltende Maßnahmen.

Veröffentlicht am 16.07.2009

Der 18. April steht in der Gemeinde Berg einmal mehr unter dem Motto „Rama dama!“
Seit vielen Jahren führt die Gemeinde in Zusammenarbeit mit Vereinen, Schulen, Kindergärten und Privatpersonen flächendeckend im gesamten Gemeindegebiet den Umwelttag durch.
In einem gemeinsamen Kraftakt – so der Bürgermeister bei einer vorbereitenden Besprechung mit den teilnehmenden Vereinen im Hotel Lindenhof – soll die Gemeinde von jedwedem Unrat befreit werden.

Veröffentlicht am 02.04.2009

"Gebührensenkung machbar"

NEUMARKT. Ein großes Lob von der SPD-Kreistagsfraktion erhielten Roland Hadwiger und die Mitarbeiter der Abteilung Abfallwirtschaft am Landratsamt Neumarkt, nachdem sich die Kreisräte der SPD über Situation und Entwicklung der Abfallwirtschaft hatten informieren lassen.
Hinsichtlich Gebühren stellte Bergs Bürgermeister Helmut Himmler fest, dass im Landkreis nach der bereits 2007 erfolgten Absenkung der Restmüllgebühren ab 2010 durchaus weitere Gebührenreduzierungen für die Bürger machbar seien.

Veröffentlicht am 26.01.2009

Windkraft ist die effizienteste und umweltfreundlichste Form der Energieerzeugung. Das behauptet Mark Jacobson, Zivil- und Umweltingenieur an der Stanford University, der eine Liste der sieben besten Energieformen erstellte. Er berechnete dafür, wie sich jede einzelne Technologie als ausschließliche Energiequelle für den Elektrobetrieb aller Kraftfahrzeuge der USA auswirken würde.

Veröffentlicht am 17.01.2009

Berg/Stöckelsberg – Sehr zufrieden mit Ablauf und Ergebnis des Bürgergesprächs zum Thema „Energiepark Stöckelsberg“ waren Bürgermeister Helmut Himmler und Ludwig Fürst von der „Jura Energie – Gesellschaft für regenerative Energien mbH“ am Mittwochabend in Stöckelsberg im Gasthaus Kellermann.

Veröffentlicht am 18.12.2008

Berg/Häuselstein – Auf Antrag der Gemeinde Berg wurde nach Hausheim im Frühjahr jetzt auch für die Brunnen III und IV bei Häuselstein durch Rechtsverordnung des Landratsamtes das Schutzgebiet für die dortigen Brunnen festgesetzt.

Bürgermeister Helmut Himmler gab sich im Rathaus sehr erfreut über die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und die Tatsache, dass in der Gemeinde Berg somit für sämtliche Quellen Hausheim und Kadenzhofen sowie für die Brunnen I und II bei Berg und III und IV nahe der Ortschaft Häuselstein Gebiete zum Schutz des Trinkwasservorkommens mit entsprechenden Auflagen festgesetzt sind.

Veröffentlicht am 18.11.2008

Die Gemeinde Berg fördert seit nunmehr zwölf Jahren den ökologisch sinnvollen Umgang mit Regenwasser. Konkret gewährt die Kommune zur Verbesserung des Grundwasserhaushalts und insbesondere zur Schonung der Trinkwasserreserven Zuschüsse aus dem Gemeindehaushalt.

Veröffentlicht am 06.11.2008

Die Salzstöcke seien sichere Endlager für strahlenden Atommüll für Millionen Jahre, wurde von bestellten und bezahlten Wissenschaftlern und deren Lobbyisten in der Politik erklärt. Nach nur wenigen Jahren sieht man die Wirklichkeit in Asse. Gelichwohl singt die CDU/CSU weiter das Lied der Atomindustrie. Wie hoch sind wohl die Parteispenden?

Veröffentlicht am 06.09.2008

- Zum Seitenanfang.