[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Helmut Himmler, Bürgermeister.

Otto Wels - 1933 :

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln :

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern :

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918

Das Wetter heute :

Wetter-Online :

 

Dabei kommt man von zu niedrigen Zinsen – alleine das ist schon erstaunlich – über ausländische Investoren, verschwenderische Bauträger bis zum Umwelt- und Tierschutz. Ein Artikel über die Probleme beim Immobilienerwerb, in dem die prekären Arbeitsverhältnisse und die lahmende Lohnentwicklung noch nicht einmal vorkommen? Das muss man auch erst mal schaffen. Von Jens Berger.

Veröffentlicht am 08.02.2018

In Berg gibt es inzwischen ein umfangreiches und breit gefächertes Bildungs- und Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche während des ganzen Tages in allen Altersgruppen - auch während aller Ferien und in der Freizeit.

Veröffentlicht am 19.10.2015

Bei insgesamt 123 Kindern in den unterschiedlichen Formen der Mittags- und Ganztagsbetreuung sowie den 8 Kindern im Schulhort St. Vitus bzw. im Kindernest-Hort werden in Berg 256 Schülerinnen und Schüler bis in den späten Nachmittag betreut. 

Veröffentlicht am 15.10.2015

Alleinerziehende und ihre Kinder werden in die Armut getrieben
Mehr als zwei Millionen Kinder wachsen in Deutschland bei Alleinerziehenden auf. Rund die Hälfte von ihnen bekommt laut Studien keinen Unterhalt vom anderen Elternteil.

Veröffentlicht am 17.09.2015

Im Rahmen ihrer kommunalen Familienpolitik verfolgt die Gemeinde Berg die Zielsetzung, dass Familien in der Gemeinde Berufsleben, Schule, Kinderbetreuung und Freizeit gut organisieren können und damit Lebensqualität gewinnen bzw. behalten.

Veröffentlicht am 11.08.2015

„Rettet den Regenwald“ war das Motto bei einem Besuch im Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg.
Chamäleons, Pfeilgiftfrösche und exotische Pflanzen – mitten in Nürnberg!

Veröffentlicht am 02.06.2015

Die Gemeinde Berg hat ihre Betreuungsangebote von der Kinderkrippe bis zur Ganztagsbetreuung an den Schulen in Berg und Sindlbach massiv ausgeweitet. Nach Aussagen von Bürgermeister Helmut Himmler betrachtet die Kommune eine moderne Familienpolitik als wichtigen Standortfaktor beim Wettbewerb der Städte und Gemeinden um junge Familien.

Veröffentlicht am 07.03.2014

Die Kommunalpolitik der schuldenfreien Gemeinden Burgthann und Berg hat insbesondere die Situation ihrer Familien im Blick und demzufolge verfolgen die Sozialdemokraten eine zukunftsfähige Familienpolitik in ihren Gemeinden.

Veröffentlicht am 05.02.2014

Die "Familiengemeinde Berg" werde ab dem laufenden Kindergartenjahr den Besuch des ersten Kindergartenjahres mit bis zu 600 Euro pro Kind und Jahr fördern, nachdem die Gemeinde Berg in der Vergangenheit das letzte Kindergartenjahr finanziert hatte. Das seien zwischen 40 000 und 50 000 Euro pro Haushaltsjahr.
Zusammen mit der Förderung des Freistaats Bayern wäre dann in einem Jahr der Besuch der fünf Kindergärten in der Gemeinde Berg weitgehend kostenfrei und das sei ein wichtiges Signal für die jungen Familien mit Kindern.

Veröffentlicht am 10.10.2013

Ab 1. August können daheim erziehende Eltern Betreuungsgeld beantragen – doch das Interesse ist noch gering. Die Entscheidung für Kinder hänge eben nicht vom Geld ab, meint die Familienforscherin Christiane Dienel. Wichtiger sei es, in die Zukunft vertrauen zu können – zum Beispiel durch eine feste Partnerschaft und einen stabilen Sozialstaat.

Veröffentlicht am 31.07.2013

In der letzten Sitzung des SPD-Ortsvereins Berg hat Bürgermeister Helmut Himmler zwei Maßnahmen angekündigt, die er dem Gemeinderat vorschlagen werde.
Als weiteres Projekt im Zusammenhang der „Familiengemeinde Berg“ werde er die Förderung des ersten Kindergartenjahres durch die Kommune ab dem Kindergartenjahr 2013/14 vorschlagen, nachdem die Gemeinde Berg in der Vergangenheit das letzte Kindergartenjahr finanziert hatte.

Veröffentlicht am 13.05.2013

Lebensversicherungen sind das wichtigste Standbein privater Altersvorsorge – doch seit langem sinken die Erträge. Ein von der Bundesregierung geplantes Gesetz sieht vor, dass die Versicherten noch mehr abgeben sollen. Dagegen regt sich nun Widerstand. Was geschieht da gerade? [...]

Veröffentlicht am 29.01.2013

Der Sitzungssaal im Berger Rathaus II war mit 70 Besuchern frequentiert und damit bis auf den letzten Platz besetzt, als Bürgermeister Helmut Himmler mit Guido Bauernschmitt vom Planungsbüro TEAM 4 aus Nürnberg über die Planungen für das neue Baugebiet „Berg - Am Ludwigskanal“ (Familienmodell) und die Erweiterung des Gewerbegebietes „Meilenhofen - An der Haimburger Straße“ informierten.

Veröffentlicht am 18.01.2013

Ehe und Familie werden dem Arbeitsleben untergeordnet, und alle finden es modern – warum nur?
Familie und Beruf sollen also vereinbar sein, und die Politik soll es richten.

Veröffentlicht am 24.10.2012

„Die Positionierung als Gemeinde der Kinder und Familien funktioniert nicht über Imagekampagnen, sondern durch die jeden Tag erfahrbaren, konkreten Angebote für Kinder und Familien vor Ort – in der Gemeinde also“, meinte Bürgermeister Helmut Himmler bei der „Zukunftskonferen Bildung, Schule, Kinderbetreuung“ im Berger Hotel Lindenhof.

Veröffentlicht am 15.10.2012

Für eine anständige Rente braucht es anständige Arbeit, meint der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm – und nicht die Zuschussrente von Ursula von der Leyen. …
Mit der Riester-Rente zahlen die Schwachen eine Rechnung (Absenkung des Rentenniveaus) für Leistungen, die Stärkere in Anspruch nehmen.

Veröffentlicht am 13.09.2012

In Berg hat die Gemeinde im Rahmen der kommunalen Familienpolitik während aller Ferien eine Betreuung der Schulkinder organisiert. In den Sommerferien werden derzeit und bis zum Beginn des neuen Schuljahrs insgesamt 38 Kinder betreut.

Veröffentlicht am 09.08.2012

Die Kinder von Unterölsbach in der Gemeinde Berg haben wieder einen attraktiven Spielplatz - direkt neben der Kindertagesstätte St. Birgitta gelegen. Dementsprechend wurden die neuen Spielgeräte beim 25jährigen Kindergartenjubiläum bereits fleißig getestet.

Veröffentlicht am 22.07.2012

Die Bertelsmann-Stiftung hat die Erzieherinnen in Deutschland gezählt und kam zu dem wenig überraschenden Ergebnis: Es fehlen Fachkräfte. Neue Erzieher einstellen müsse man deshalb nicht. Die Stiftung hat da eine andere Idee.
Quelle: Süddeutsche Zeitung

Veröffentlicht am 22.07.2012

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nichts kommt von selbst und nur wenig ist von Dauer – vieles ändert sich in immer kürzerer Zeit – wir kennen das aus unserem konkreten Leben zur Genüge.
Oftmals ist uns aber die längerfristige Tragweite des Geburtenrückgangs nicht so recht klar.

Veröffentlicht am 24.05.2012

Die Gemeinde Berg bietet im Sinne einer modernen Familienpolitik ab Ostern in allen Schulferien für Schüler aller Schularten eine zuverlässige Ferienbetreuung an, damit Familien Berufstätigkeit und Familienleben gut organisieren und bewältigen können.

Veröffentlicht am 10.04.2012

Insgesamt werden im Gemeindebereich Berg 400 Kinder zwischen dem 1. und 10. Lebensjahr betreut. Hierzu merkte der Bürgermeister an, dass die Gemeinde Berg sowohl bei der Betreuung der Kinder im Alter von 6 bis unter 10 Jahre als auch in der Kategorie "0 bis unter 10 Jahre" an der Spitze der Kommunen im Landkreis Neumarkt steht.

Veröffentlicht am 04.04.2012

Während die Politik noch über das Betreuungsgeld debattiert, feilt die CSU bereits an einem neuen Gesetzesentwurf: Künftig soll jedem Kind zwischen sechs und 18 Jahren, das nicht in die Schule geht, ein sogenanntes "Bildungsgeld" in Höhe von 150 Euro monatlich zustehen. --- Der Postillon, 3.4.2012

Veröffentlicht am 04.04.2012

Das Ergebnis der Elternbefragung in der Gemeinde Berg ergab, dass ein Bedarf zur Betreuung von Kindern in den Schulferien gegeben ist. Daher hat die Gemeinde Berg für ihre Schulkinder im Sinne einer modernen Familienpolitik eine zuverlässige Ferienbetreuung eingerichtet. Sie ist in erster Linie für Alleinerziehende und Berufstätige gedacht. Damit können Familien Berufstätigkeit und Kinderbetreuung vernünftig organisieren.

Veröffentlicht am 29.02.2012

Die Gemeinde Berg wird im Sinne einer modernen Familienpolitik – so Bürgermeister Helmut Himmler vor dem Gemeinderat - ab Ostern in allen Schulferien eine zuverlässige Ferienbetreuung anbieten, damit Familien Berufstätigkeit und Familienleben gut organisieren und bewältigen können.

Veröffentlicht am 17.02.2012

Im Sinne einer modernen Familienpolitik will die Gemeinde Berg für ihre Schulkinder eine zuverlässige Ferienbetreuung organisieren.
Damit könnten Familien Berufstätigkeit und Kinderbetreuung vernünftig organisieren.

Veröffentlicht am 29.11.2011

Unabdingbare Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist heute ein über das ganze Jahr hinweg bedarfsgerechtes Betreuungsangebot in den Kindertagesstätten und Schulen.
Die Gemeinde will diese umfassende Betreuung ab Ostern 2012 anbieten und führt zurzeit eine Befragung zur „Erhebung des Bedarfs einer Ferienbetreuung für Kinder bis 14 Jahre“ durch.

Veröffentlicht am 09.11.2011

So manche Gäste bei der „Zukunftskonferenz Ausbildung, Schule, Kindergarten“ waren erstaunt über die vielfältigen Betreuungsangebote in den fünf Kindertagesstätten in der Gemeinde Berg sowie die Arbeit im Jugendsinfonieorchester und der frühkindlichen musikalischen Erziehung.

Veröffentlicht am 18.10.2011

Auf eine willkommene Zuwendung der Gemeinde dürfen sich Eltern von 59 Vorschulkindern in den nächsten Tagen freuen. Im Zuge der kommunalen Familienförderung übernimmt die Gemeinde Berg seit 2009 die Elternbeiträge für das letzte Kindergartenjahr aller Kinder mit Hauptwohnsitz in Berg und damit auch für Kinder, die etwa in Nürnberg oder Altdorf eine Kindertagestätte besuchen.

Veröffentlicht am 06.10.2011

Gemeinderätin Anita Vogel hatte bei ihrer Begrüßung nicht übertrieben, als sie in Vertretung von Jugendreferent Norbert Nießlbeck Spaß, Freude und Stimmung durch „Bubbelbär und Bubbelmaus“ in der Schulturnhalle der Gemeinde Berg ankündigte. Nicht nur die Kinder, sondern auch die anwesenden Eltern amüsierten sich prächtig beim Auftritt von „Die Bubbels“ im Rahmen des inzwischen 15. Ferienprogramms der Gemeinde Berg.

Veröffentlicht am 06.08.2011

Jedes sechste Kind wird also in ein armutsgefährdetes Elternhaus hineingeboren, bei einem Drittel der Kinder von Alleinerziehenden sind Transferleistungen die Haupteinkommensquelle der Familie. Braucht man sich da noch zu wundern, dass die Bereitschaft Kinder in eine solche Welt zu setzen abnimmt?

Veröffentlicht am 04.08.2011

Zu einer modernen kommunalen Familienpolitik gehören bestmögliche Betreuungsangebote für Kinder. Diesbezüglich sei Berg nach Einschätzung des Bürgermeisters bestens positioniert und man werde die bestehenden Angebote sogar noch ausweiten.

Veröffentlicht am 30.07.2011

Berlin zahlt Elterngeld und erfindet Vätermonate – trotzdem ist der Effekt nahe null: Deutsche Paare sind kaum zu überzeugen, mehr Kinder zu bekommen. Denn Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar. Wie schaffen andere Länder das?
Quelle: SPIEGEL Online

Veröffentlicht am 30.07.2011

Sehr erfreut waren die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion über die Mitteilung von Erwin Jung, dass nunmehr die Kinderbetreuung am Klinikum Neumarkt in Angriff genommen werde und damit eine jahrelange Forderung der Sozialdemokraten umgesetzt wird.

Veröffentlicht am 12.05.2011

Die Kinderarmut stellt Deutschlands Kommunen vor große soziale und finanzielle Herausforderungen. Betroffen davon sind vor allem die Städte und Landkreise in den ostdeutschen Bundesländern. Allerdings macht die Kinderarmut auch vor den westdeutschen Bundesländern nicht Halt.

Veröffentlicht am 11.04.2011

Neumarkt – Die SPD-Kreistagsfraktion befürwortet die Einrichtung einer Kindertagesstätte am Klinikum Neumarkt für die 1.037 Mitarbeiter zuzüglich der Beschäftigten im Servicebereich. Mithilfe eines „Betriebskindergartens“ könnten die Mitarbeiter mit Kindern Beruf und Kinderbetreuung besser organisieren.

Veröffentlicht am 25.11.2010

Nach Vorschlag von Bürgermeister Helmut Himmler beschloss der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimmig die Förderung - orientiert an den niedrigsten Elternbeiträgen im Gemeindebereich Berg - von 55,00 Euro/Monat auf 68,00 Euro/Monat (= 816,00 Euro/Kindergartenjahr) für das laufende Kindergartenjahr 2010/2011 anzuheben.

Veröffentlicht am 15.11.2010

„Wir haben in unserer Gemeinde von der Kinderkrippe über Kindertagesstätten, Hort für Schulkinder, zuverlässige Kinderbetreuung während der Ferienzeit bis hin zu Integrationsangeboten in verschiedenen Einrichtungen ein umfassendes, differenziertes sowie bedarfsgerechten Angebot für unsere Kinder und Familien“, stellte Bürgermeister Helmut Himmler zum Thema vorschulische Betreuung bei der Zukunftskonferenz Berg fest.

Veröffentlicht am 13.10.2010

Im Zuge der kommunalen Familienförderung übernimmt die Gemeinde Berg die Elternbeiträge für das letzte Kindergartenjahr für alle Kinder mit
Hauptwohnsitz in Berg und damit auch für Kinder, die etwa in Nürnberg oder Altdorf eine Kindertagestätte besuchen.
Die Kosten dieser familienpolitischen Maßnahme betragen jährlich 43.780,--Euro.

Veröffentlicht am 12.10.2010

Ursula von der Leyens Plan, höhere Sozialleistungen für Kinder im Hartz-IV-Bezug nicht auszuzahlen, sondern ihnen Gutscheine, einen „Bildungspass“ bzw. eine Chipkarte auszuhändigen, findet über die parteipolitischen Lagergrenzen hinweg zahlreiche Anhänger/innen.

Veröffentlicht am 23.08.2010

Bürgermeister Helmut Himmler weist am Ende des Kindergartenjahres auf eine neue familienpolitische Maßnahme der Gemeinde Berg hin. Die CSU/FDP-Koalition in München habe zwar im Koalitionsvertrag das freie letzte Kindergartenjahr versprochen – geschehen sei aber bislang nichts. Daher gehe man von Seiten der Kommune im Interesse der Familien in Vorleistung.

Veröffentlicht am 31.07.2010

In den Medien und bei den Parteien einschließlich der Regierungsparteien herrscht helle Aufregung über die erkennbare Absicht der so genannten Familienministerin, Kristina Schröder (CDU), das Elterngeld für die Schwächsten zu kürzen und die Gutverdiener unberührt zu lassen.

Veröffentlicht am 20.07.2010

Schlimmer als dieser ängstliche Dilettantismus ist jedoch Schröders Mangel an Realitätssinn. Die Ministerin vergisst, dass die reiche Bundesrepublik ein dramatisches Problem hat: Kinderarmut.

Veröffentlicht am 18.07.2010

Die SPD-Kreistagsfraktion fordert ein konsequentes Umsteuern angesichts beträchtlich steigender Kosten in den Bereichen Jugendhilfe und soziale Sicherung. Bei den Kommunen, in der Justiz, den Jugendämtern und dem Gesundheitswesen kämen in erschreckendem Umfang die Kosten der ausufernden sozialen Defizite in Gesellschaft und Familien an. Daher muss intensiver in qualitativ gute, präventive Beratung investiert werden.

Veröffentlicht am 30.05.2010

Die Gemeinde Berg wird nach Aussagen von Bürgermeister Helmut Himmler im laufenden Haushaltsjahr und auch 2011 massiv in den Aufgabenbereich Familienpolitik investieren.
„Familien, Kinder und Jugendliche sollen erfahren und wissen, dass sie in Berg den höchstmöglichen Stellenwert haben.

Veröffentlicht am 09.05.2010

Am Donnerstag überzeugten sich Stefan Pruy, Leiter des Neumarkter Jugendamtes, mit Dagmar Bauer vom Landratsamt, Pfarrer Werner Müller, Tagestättenleiterin Annelies Schraufl sowie Geschaftsleiterin Annemarie Götz und Bürgermeister Helmut Himmler von der Funktionalität der Einrichtung und der wahrlich hochwertigen Ausstattung der Räumlichkeiten. Die Krippe ist auf 12 Kinder ausgelegt, wobei je nach Buchungszeit zusätzliche Kinder in der neuesten Betreuungseinrichtung Aufnahme finden können.
Im Zuge der Familienförderung trägt die Kommune auch die Kosten für das letzte Kindergartenjahr für Kinder aus der Gemeinde Berg.

Veröffentlicht am 21.01.2010

Berg - „In der Kinderbetreuung, in unseren Schulen, den Freizeiteinrichtungen und den vielfältigen Angeboten in der 60 Vereinen in der Gemeinde Berg wollen wir bestmögliche Voraussetzungen für unsere Kinder und Familien schaffen“, meinte Bürgermeister Helmut Himmler anlässlich der offiziellen Eröffnung des 30 kommunalen Spielplatzes im großen Baugebiet „Äußere Sandn“ in Berg vor vielen Kindern, Gemeinderäten und Bürgern.

Veröffentlicht am 06.09.2009

Mit der Kinderkrippe Berg wird das Betreuungsangebot für Kinder und damit das Dienstleistungsangebot für unsere Familien weiter ausgebaut und verdichtet.
Inzwischen ist das Objekt im Bau und Anfang 2010 soll das Gebäude bezugsfertig sein.
Die Kosten sind mit 490.000,- Euro veranschlagt und die Kostenverteilung stellt sich folgendermaßen dar:
Staat: 293.000,- Euro
Gemeinde Berg: 148.000,- Euro
Kirche: 50.000,- Euro

Veröffentlicht am 25.06.2009

Berg - In der Gemeinde Berg soll ab dem Kindergartenjahr 2009/2010 der Elternbeitrag für das letzte Jahr der Kinder im Kindergarten von der Gemeinde übernommen werden. So will es Bürgermeister Helmut Himmler dem Gemeinderat vorschlagen und bereits am 14. Mai sollen in der Gemeinderatssitzung die erforderlichen Beschlüsse gefasst werden.

Veröffentlicht am 05.05.2009

2008: Mehr Sterbefälle und Eheschließungen, etwas weniger Geburten
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist nach vorläufigen Ergebnissen die Zahl der lebend geborenen Kinder in Deutschland im Jahr 2008 mit 675 000 Kindern gegenüber der vergleichbaren Zahl des Vorjahres (683 000) leicht zurückgegangen (– 1,1%).

Veröffentlicht am 08.04.2009

- Zum Seitenanfang.