[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Helmut Himmler, Bürgermeister.

Otto Wels - 1933 :

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!"

Abraham Lincoln :

Man kann einige Menschen die ganz Zeit zum Narren halten
und alle Menschen einige Zeit, aber man kann nicht alle Menschen
die ganze Zeit zum Narren halten.

Revolution-Bayern :

Na mach´ma halt a Revolution, dass endli wiada a Rua is!---Bayern 1918

Das Wetter heute :

Wetter-Online :

 

Die Deutschen sind zu anspruchslos :

Bundespolitik

Gute Vorsätze fürs neue Jahr – die sollte vor allem der Staat fassen. Hier sind fünf Dinge, die wir uns 2018 nicht mehr gefallen lassen sollten.

Es hält sich hartnäckig ein falsches Bild von Deutschland. Als die „Bild“-Zeitung die Bundeskanzlerin einmal fragte, was ihr zu Deutschland in den Sinn komme, antwortete diese unter anderem: „Ich denke an dichte Fenster! Kein anderes Land kann so dichte und so schöne Fenster bauen.“
Das war einer der wenigen Sätze, die von Angela Merkels Kanzlerschaft übrig bleiben werden. Ein bemerkenswert schlichter und genialer Satz. Jeder wusste, was die Kanzlerin meint: Deutschland funktioniert. Dabei stimmt das gar nicht.
Hier sind fünf Dinge, die in Deutschland nicht funktionieren, und die 2018 besser werden müssen:

  • Der Staat schlampt bei der Sicherheit seiner Bürger.
  • Der Staat sorgt nicht für die digitale Zukunft vor.
  • Der Staat tut zu wenig für die Bildung.
  • Der Staat behindert die Mobilität der Deutschen.
  • Der Staat duldet die krasse Ungerechtigkeit im Land.

Bildung: Eltern Schulpflichtiger brauchen keine Statistiken über den deutschen Bildungsskandal zu lesen. Sie wissen auch so, dass überall das Geld fehlt: Gebäude, Ausstattung, Personal – für ein so reiches Land wie Deutschland ist die Situation an den Schulen grotesk. Das gilt natürlich nur für staatliche Schulen. Wer es sich leisten kann, entzieht sich dem staatlichen Sparwahn und bringt seine Kinder auf Privatschulen in Sicherheit. Darum ist die deutsche Bildungspolitik so unsozial. Um nur den Durchschnitt der OECD-Länder zu erreichen, müsste Deutschland jedes Jahr 30 Milliarden Euro zusätzlich in sein Bildungssystem investieren.
Quelle: Jakob Augstein auf SPON

Anmerkung JK: Diesen Satz kann man nicht oft genug wiederholen: „Es war … Merkel, die das Auseinanderdriften der deutschen Gesellschaft zuließ“. Wobei man ergänzen muss, Merkel hat die Entwicklung der „marktkonformen“ Demokratie nicht nur zugelassen, sondern zum Leitmotiv ihrer Kanzlerschaft gemacht, unter tatkräftiger Beihilfe der SPD.

 

Kommentare :

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

- Zum Seitenanfang.